Kinder aus Homburg und Erbach lernen "Spaß an Bewegung"

Kinder aus Homburg und Erbach lernen "Spaß an Bewegung"

Homburg/Erbach. Die Abteilung Judo/Akido des SSV Erbach und das Kinderzentrum der Arbeiterwohlfahrt im Warburgring 56 in Homburg starteten Ende Oktober eine Kooperation "Kids in Bewegung". Dabei handelt es sich um ein Projekt, das vom Landessportverband des Saarlandes mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Frauen, Familie und Kultur gefördert wird

Homburg/Erbach. Die Abteilung Judo/Akido des SSV Erbach und das Kinderzentrum der Arbeiterwohlfahrt im Warburgring 56 in Homburg starteten Ende Oktober eine Kooperation "Kids in Bewegung". Dabei handelt es sich um ein Projekt, das vom Landessportverband des Saarlandes mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Frauen, Familie und Kultur gefördert wird. Bei dieser Aktion wird den angehenden Schulkindern "Spaß an Bewegung" vermittelt, heißt es in einer Pressemitteilung. Ziel dieser ein Jahr laufenden Maßnahme ist die kindgerechte Förderung der motorischen Fähigkeiten. Kinder sollen vielseitige Körper- und Bewegungserfahrungen sammeln. So soll den typischen Haltungs- und Bewegungsschwächen und Unsicherheiten entgegengewirkt und ein Beitrag zu "Sport und Prävention" geleistet werden. Das Projekt wird betreut von der Übungsleiterin des SSV Erbach, Francesca Schwender, Daniela Riefer, Susanne Zöllner und Doris Becker, sowie Ariane Hary vom Awo-Kinderzentrum Homburg. Die Kinder und ihr Lernerfolg werden im Laufe des Projektes mehrfach getestet. Dabei legen sie auch das Mini-Sportabzeichen ab. "Durch unsere Teilnahme am Projekt sehen wir die Chance, den Bewegungsdrang der Kinder zu unterstützen und unter fachlicher Anleitung unseres Kooperationspartners, in den dafür vorgesehenen Bewegungsräumen, auf vielfältige Art und Weise bewegend zu erleben", so Susanne Zöllner. red