JU fordert Ausweitung der Bexbach Card auf Stadt-Schwimmbäder

JU fordert Ausweitung der Bexbach Card auf Stadt-Schwimmbäder

Bexbach. Die Junge Union Bexbach fordert eine Ausweitung der Bexbach Card auch auf die Schwimmbäder der Stadt. Denn diese von der Interessengemeinschaft Bexbacher Gewerbetreibender kürzlich eingeführte Karte sei eine Erfolgsgeschichte, die noch jede Menge Erweiterungspotenzial habe, teilt die Junge Union weiter mit

Bexbach. Die Junge Union Bexbach fordert eine Ausweitung der Bexbach Card auch auf die Schwimmbäder der Stadt. Denn diese von der Interessengemeinschaft Bexbacher Gewerbetreibender kürzlich eingeführte Karte sei eine Erfolgsgeschichte, die noch jede Menge Erweiterungspotenzial habe, teilt die Junge Union weiter mit. Vor wenigen Monaten habe sich der lockere Zusammenschluss Bexbacher Gewerbetreibender gegründet, mittlerweile machten rund 30 Geschäfte mit. Der Erfolg der neuen Aktion lasse sich an Zahlen festmachen: Zum Start der Bexbach Card am 1. März wurden 8000 Stück gedruckt, mittlerweile mussten schon 3000 nachgedruckt werden, hieß es. Die Stadtverwaltung solle das Projekt stärker unterstützen, so die JU. "Da die ganze Stadt von der Bexbach Card profitiert, könnte die Verwaltung auch greifbare Hilfestellung leisten. Wir fordern Bürgermeister Heinz Müller deshalb auf, die Interessengemeinschaft dafür zu gewinnen, dass die Bexbach Card auch in den Bexbacher Schwimmbädern ihre Gültigkeit hat", sagte Stadtverbandsvorsitzender Mathias Becker. Dies könnte beispielsweise auf dem Weg eines Eintrittspreis-Rabatts geschehen. "Davon würden dann auch die Jugendlichen in Bexbach profitieren", so Benjamin Timo Schappe, stellvertretender Vorsitzender der JU. red