Häuser in Erbach für kurze Zeit ohne Wasser Teil der Berliner Straße nach Rohrbruch wochenlang gesperrt

Erbach · Eigentlich leidet das Land ja derzeit eher unter Trockenheit, doch in Erbach hat nun Wasser für einen großen Schaden gesorgt. An der Berliner Straße in Erbach hatte es am frühen Mittwochmorgen, 13. Juli, einen Wasserrohrbruch in einer Transportleitung gegeben, teilte Jürgen Schirra, Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation und Marketing mit.

 In der Berliner Straße in Erbach hat es am Mittwoch einen Wasserrohrbruch gegeben. Stadtwerke-Meister Klaus Cloß (im Graben) und seine Mitarbeiter begutachten hier den Schaden.

In der Berliner Straße in Erbach hat es am Mittwoch einen Wasserrohrbruch gegeben. Stadtwerke-Meister Klaus Cloß (im Graben) und seine Mitarbeiter begutachten hier den Schaden.

Foto: Petra von Klitzing/Stadtwerke

Die Leitung habe einen Durchmesser von 250 Millimetern. Durch den hohen Wasserdruck sei die Fahrbahn im Kreuzungsbereich zur Sorauer Straße hin unterspült worden.

Auch die Wasserversorgung von etwa zehn Häusern sei kurzzeitig unterbrochen gewesen. Mittlerweile hätten die Stadtwerke Homburg die Versorgung über Provisorien wieder hergestellt.

Es wird eine Weile dauern, bis der Schaden, der durch den Rohrbruch angerichtet wurde, wieder komplett behoben ist. Die Stadtwerke werden die Leitung indessen auf einer Länge von 80 Metern erneuern. Dafür haben sie insgesamt etwa drei Wochen angesetzt. Für die Arbeiten werde die Berliner Straße von der Bexbacher Straße bis hin zur Breslauer Straße zunächst komplett gesperrt.

Die Umleitung für den Verkehr erfolgt über die Richard-Wagner-Straße und über die Robert-Bosch-Straße. Sie wird ausgeschildert.

Warum die Leitung gebrochen ist, lasse sich nicht mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. Normalerweise gelte dieser Typ als sehr robust, sagte Schirra weiter. Es könne sein, dass Erdbewegungen dazu beigetragen haben oder aber auch Erschütterungen durch den Schwerlastverkehr an dieser Stelle.