Zwei Senioren sind Opfer des Enkeltricks geworden, Geldübergabe in Homburg

Senioren um mehrere tausend Euro betrogen : Enkeltrick: Geld am Hauptbahnhof übergeben

Eine 71-Jährige und ihr 82-jähriger Lebensgefährte sind am vergangenen Dienstag, 11. Juni, Opfer von Betrügern geworden, die den so genannten Enkeltrick angewendet haben. Das teilt die Polizeidirektion Pirmasens mit.

Die beiden Geschädigten, die aus der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land stammen, erhielten gegen 9.30 Uhr einen Telefonanruf von einem Mann, der sie glauben machte, er sei ihr Enkel. Er machte ihnen vor, dass er für einen Autokauf dringend einige tausend Euro Bargeld benötige, da das Autohaus die Bezahlung mit einem Scheck abgelehnt habe. Die beiden Senioren hätten daraufhin Bargeld abgehoben, so die Polizei weiter. Die Frau übergab den Betrag von mehreren tausend Euro schließlich am Nachmittag in Homburg am Hauptbahnhof wie vereinbart einer ihr unbekannten Frau, die ihr der vermeintliche Enkel als Abholerin angekündigt hatte. Treffpunkt war der kleine Parkplatz, bei den zwei Steinfiguren, die dort stehen. Als die fremde Frau sich mit dem Geld zu Fuß entfernt hatte, seien der 71-Jährigen allerdings Bedenken gekommen. Sie stellte durch Rückfrage bei ihrem richtigen Enkel fest, dass sie betrogen worden war.

Die Abholerin war 25 bis 30 Jahre alt, 1,50 bis 1,60 Meter groß, kräftig und hatte schwarze Haare, die mit einem rosafarbenen Tuch abgedeckt waren. Sie war vermutlich mit einer beigefarbenen Jacke bekleidet.

Zeugen-Hinweise, insbesondere zur Geldabholerin, an die Polizeiinspektion Zweibrücken, Tel. (0 63 32) 97 60.

Mehr von Saarbrücker Zeitung