Zehnter Hubertusmarkt in der Gustavsburg Jägersburg am 3. November

Traditionsveranstaltung in Jägersburg : Zehnter Hubertusmarkt in der Gustavsburg

Wirtschaftsministerin, Landrat und Bürgermeister Schirmherrn beim Jubiläumsmarkt. Großes Angebot in und an der Burg.

Er ist eine echte Tradition, die nun sogar einen runden Geburtstag feiert. Bereits zum zehnten Mal wird am Sonntag, 3. November, in der Gustavsburg in Jägersburg der Hubertusmarkt begangen, veranstaltet vom Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein Jägersburg in Kooperation mit dem Ortsrat, diesmal unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, Landrat Theophil Gallo und Homburgs Bürgermeister Michael Forster.

Es hat schon eine gewisse Tradition, dass im Vorfeld des Hubertusmarktes ein Gottesdienst in der protestantischen Adventskirche stattfindet, umrahmt von den Parforcehornbläsern St. Georg aus Saarbrücken. So auch diesmal, und zwar am Samstag, 2. November, ab 19 Uhr mit Pfarrer Wilfried Bohn.

Am Sonntag begrüßen dann Landrat Gallo, Bürgermeister Forster, Ortsvorsteher Jürgen Schäfer und der Verkehrsvereins-Vorsitzende Gustl Altherr, der ein Grußwort von Ministerin Rehlinger verliest, ab 11 Uhr die Gäste im Hof der Burg. Dann folgt die Segnung eines Hubertusbrotes durch Diakon Holger Weberbauer. Die Jagdhornbläser Bliesbergerhof umrahmen den Auftakt und ab 13 Uhr auch die Vorstellung von Jagdhunderassen im Burggraben. Um 14 Uhr beginnt eine Rundwanderung durch das einstige herzogliche Jagdrevier, geführt vom Homburger Hobbyhistoriker Klaus Friedrich von der Katholischen Erwachsenenbildung.

In der Hubertuskapelle werden Hand- und Filzarbeiten sowie Deko und Schmuck präsentiert, während im Sitzungszimmer des Ortsrates in der Burg die Landfrauen Homburg Kaffee, Tee, Waffeln, Kuchen und Torten anbieten. Im angrenzenden Raum zeigen die Jägersburgerin Carmen Diehl handgezogene Motivkerzen aus Wachs und Willi Hofer aus Mörsbach Bilder zum Thema Jagd. Im kleinen Burgsaal im Parterre des Seitentraktes richtet der Heimat-, Kultur- und Verkehrsverein Jägerburg seine Weinstube ein. Hier gibt es auch Käse, den die Vorsitzende der Deutsch-Schwedischen Gesellschaft, Camilla Atmer-Steitz, aus Schweden, dem Geburtsland des Erbauers der Gustavsburg, besorgt. Ralf Meisel aus Wörschweiler zeigt im Treppenhaus seine Fertigkeit als Drechsler.

Im großen Burgsaal sind wieder die Bliesgau-Ölmühle aus Bliesransbach vertreten , auch wird es Apfelsecco und Apfelessig aus der Biosphärenregion sowie Bliesgau-Seifen geben. Die Unicef-Gruppe Homburg informiert über ihr Engagement und stellt den Erlös aus „Second-Hand für die Dritte Welt“ hungernden Kindern im Jemen und im Sudan zur Verfügung. Am Stand nebenan verkauft der Verein „miteinander – füreinander“, der den Eine-Welt-Laden in Homburg betreibt, fair gehandelte Produkte. Erneut dabei ist die Familie Wahlen vom Verein „Hilfe direkt“, der auf der indonesischen Insel Flores junge Menschen betreut. Außerdem werden Tücher verkauft, der Erlös geht an Frauen in Not (Solwodi). Angeboten werden zudem Brote und Gebäck. Im Burghof gibt es außerdem Leckeres und Deftiges. Auch Naturkränze werden angeboten. Wer mag, kann unter anderem aus Reisigbesen und -herzen wählen.

Die Parforcehornbläser St. Georg umrahmen den Hubertus-Gottesdienst in der Adventskirche. Foto: Gustl Altherr. Foto: Gustl Altherr

Der Deutsche Jagdschutz-Verband (DJV) ermöglicht mit seinem Aktionsmobil „Lernort Natur“ auf Nachhaltigkeit angelegte Einblicke in die Welt des Waldes und ein Falkner stellt seinen Falken und einen Uhu vor. Erstmals dabei ist der Landesverband Saar der Deutschen Ameisenschutzwarte, der an einem Stand über sein Engagement und insbesondere den Schutz der besonders gefährdeten Waldameisen informiert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung