Zauberhafte Abendstimmungen

Der Sommer hat sich aus dem Land verabschiedet. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. In dieser Übergangszeit hin zum Winter haben vor allem die Abendstunden ihren ganz eigenen Reiz, der sich bei einem kleinen Spaziergang zu besonderen Plätzen in der Region offenbart.

Es ist frisch, aber noch nicht wirklich kalt, die Dämmerungsphase zaubert an manchen Tagen ganz wunderbare Lichtbilder in den Himmel. Und wenn es dann schon früh dunkel ist, dann bekommt das abendliche Leben in Homburg, Bexbach und Kirkel seine ganz eigene Kulisse.

Genau die eignet sich ganz wunderbar für einen Abendspaziergang - und an sehenswerten Orten dafür mangelt es in unserer Region nicht. Da wäre die Homburger Altstadt zwischen Saarbrücker Straße und Eisenbahnstraße mit ihren Seitenstraßen, ihren Ecken, dem Marktplatz und den beiden großen und stadtbildprägenden Kirchen. Nimmt man dann noch die Ruine der Hohenburg auf dem Schlossberg mit dazu, dann liefert Homburgs Herz genug für Auge, gerade wenn sich die Dunkelheit über die Stadt legt und die Lichter ganz besondere Akzente setzen.

Auch in Bexbach kann man so manche Runde drehen, nach dem Abendessen und bevor aus dem Abend tiefe Nacht wird. Besonders reizvoll ist da der Turm des Grubenmuseums am Blumengarten als Dreh und Angelpunkt für ein paar launige Meter zu Fuß. Oder auch Niederbexbach, das seinen dörflichen Charme auch in der Nacht nicht verbirgt, dann aber ganz andere Perspektiven bietet. In Oberbexbach lockt ein anderes Ziel, etwas weniger romantisch, dafür aber schon alleine in Sachen Beleuchtung nicht selten eine echte Augenweide: Das Kraftwerk. Wenn sich dessen wuchtiger Turm, effektvoll beleuchtet, im Wasser des nahegelegenen Teichs spiegelt, dann könnte man sich schon ärgern, dass man keine Kamera dabei hat. Und natürlich bietet auch Kirkel viel, viel Lohnendes für Augen.

In Limbach ist es schon alleine die Hauptstraße, die mit ihrer schönen Beleuchtung und dem so effektvoll in Szene gesetzten Baumbestand, die einen ausgedehnten Abendspaziergang möglich machen. Dabei kommt man natürlich auch an den beiden Wahrzeichen des Ortes vorbei: Der Elisabeth-Kirche und der Limbacher Mühle. Wer es ein bisschen ausgedehnter möchte, der kann seinen Weg über die Bliesbrücke nach Altstadt fortsetzen, bis zum Altstadter Turm. Auch der macht in den Abendstunden eine feine Figur.

Die Tage werden kürzer: Der Homburger Schlossberg bei Nacht.

Und was wäre Kirkel-Neuhäusel ohne seine Burg. Wer dort in den Abendstunden den Weg hinauf sucht, der wird mit einem prächtigen Lichterspiel belohnt, die Ruine leuchtet weit sichtbar über dem Dorf. Und auch der alte Hausbestand am Fuß des Wahrzeichens in der Burgstraße hat in den Stunden nach der Tageshektik ihren ausgesprochenen Reiz.