Zahl der Arbeitslosen stagniert

Homburg · Im gesamten Saarpfalz-Kreis ist die Zahl der Arbeitslosen im März leicht gesunken: 4445 Erwerbslose bedeuten 18 weniger, als im Vormonat Februar. Für Arbeitsagentur-Chef Saarland, Jürgen Haßdenteufel, ist der Rückgang saisonbedingt.

 Stellen im Gesundheitsbereich werden nach wie vor auch in unserer Region gesucht. Foto: Wolf/SZ

Stellen im Gesundheitsbereich werden nach wie vor auch in unserer Region gesucht. Foto: Wolf/SZ

Foto: Wolf/SZ

Im Zuständigkeitsbereich der Geschäftsstelle Homburg der Arbeitsagentur (Homburg, Bexbach, Kirkel) waren im März 2406 Arbeitslose gemeldet. Das sind genauso viele wie im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt hier bei 6,7 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen im gesamten Saarpfalz-Kreis ist im März saisonbedingt wieder geringfügig gesunken. Sie lag allerdings geringfügig höher als vor einem Jahr, wie die Arbeitsagentur mitteilt. Die Nachfrage der Arbeitgeber nach Arbeitskräften stagnierte auf dem Niveau des Vorjahres. Für Ausbildungsstellensuchende stehen bisher wesentlich mehr Stellen zur Verfügung als vor einem Jahr. Im März waren genau 4445 Menschen arbeitslos gemeldet, 18 weniger als im Februar und 154 mehr als vor einem Jahr (plus 3,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote hat sich zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte auf 5,9 Prozent erhöht.

In der Geschäftsstelle Blieskastel (Stadt Blieskastel, Gersheim, Mandelbachtal) wurden 842 Arbeitslose gezählt, das sind 39 weniger als im Februar. Die Arbeitslosenquote liegt hier bei 4,1 Prozent. Unter den Arbeitslosen im Kreis waren 418 Jugendliche unter 25 Jahren, 22 mehr als im Februar und 42 oder 11,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei den Älteren über 50 Jahren ist die Arbeitslosigkeit gegenüber Februar um 30 auf 1586 gesunken, das waren 22 mehr als vor einem Jahr. Im März waren 1162 Ausländer arbeitslos gemeldet, 79 mehr als im Februar und knapp 460 mehr als vor einem Jahr (+ 65,1 Prozent). 85 Prozent der arbeitslosen Ausländer werden vom Jobcenter betreut. Hier ist die Zahl der arbeitslosen Ausländer gegenüber 2015 um 82,1 Prozent auf 985 gestiegen.

"Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im März fand nur im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur statt und ist vor allem saisonbedingt", beurteilt Jürgen Haßdenteufel, Leiter der Agentur für Arbeit Saarland, die Entwicklung. "Beim Jobcenter ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr zu beobachten, was unter anderem durch mehr Arbeitslosmeldungen von Personen aus Asylzugangsländern, vor allem Syrien, bedingt ist." In den kommenden Monaten werde einer der Schwerpunkte der Arbeit die Vermittlung in Ausbildungsstellen sein, so Haßdenteufel weiter. Bereits jetzt seien bei der Agentur für Arbeit deutlich mehr offene Ausbildungsstellen als Bewerber gemeldet. Dies sei schon ein Hinweis darauf, dass am Ende des Vermittlungsjahres aufgrund der demographischen Entwicklung nicht alle Ausbildungsstellen besetzt sein werden. Laut Haßdenteufel lohne sich deshalb für die Firmen auch ein Blick auf Jugendliche oder junge Erwachsene, deren Potenziale bisher noch nicht genutzt würden. Nicht immer spiegelten sich die Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Schulnoten und Zeugnissen wieder.

Zum Stellenmarkt: Die Arbeitgeber haben der Agentur für Arbeit im März insgesamt 373 neue Stellen gemeldet, zwölf mehr als im Vormonat und 13 weniger als vor einem Jahr. Aktuell stehen 1056 freie Jobs zur Verfügung. Besonders gesucht sind Arbeitskräfte in den Berufsbereichen Produktion und Fertigung, Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung, Handel und Tourismus, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Verkehr und Logistik.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort