1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Wiesenhelden-Showquiz in Rublys Werkstatt in Homburg

Wiesenhelden-Showquiz : Von der Ameise bis zur Blattlaus

Beim Wiesenhelden-Quiz, einer Art Würfelspiel im Großformat, galt es Aufgaben und Fragen rund um das Thema Insekten zu lösen.

Mal ehrlich: Wer hat nicht schon einmal bei der sommerlichen Grillfeier die Wespen und Mücken zum Teufel gewünscht, die einem den wohlverdienten Schwenker streitig machen wollen? Zwar mag dieser Wunsch in der Emotion nachvollziehbar sein, im Sinne der Natur angebracht ist er aber wahrlich nicht. Denn alle Insekten erfüllen auf ihre Art und Weise wichtige Aufgaben in der Umwelt. So zumindest die Botschaft, die vom ersten interaktiven Wiesenhelden-Showquiz in Rublys Werkstatt in Homburg ausging.

Wiesenhelden, das waren an diesem Abend alle Insekten, von der Ameise über die Blattlaus bis hin zur Wanze. Für die Initiatorin des Projekts, die freischaffende Künstlerin Andrea Dejon, sind alle diese Tiere von großer Bedeutung. „Gerne werden ja Insekten als Schädlinge dargestellt, die eigentlich von keinem Nutzen sind. Diese Einteilung in gute und schlechte Tiere hat mich geärgert, weshalb ich auf die Idee gekommen bin, die Menschen für die Wichtigkeit dieser Lebewesen zu sensibilisieren.“

Konzipiert hat Dejon eine Art Würfelspiel im Großformat, bei dem verschiedene Aufgaben und Fragen rund um das Thema Insekten zu lösen sind. Aber natürlich beschränkt sich das Quiz nicht einfach nur auf das Beantworten von Multiple-Choice-Fragen, wobei also unter den vorgegebenen Varianten die richtige herausgefunden werden musste. Vielmehr wurden Musik, Filme und Bilder dazu genutzt, um den Besuchern Eigenschaften und Funktionen von allen möglichen Insekten näher zu bringen.

Unterstützung bekam Dejon dabei vom Vorsitzenden des Naturschutzbundes Homburg, Winfried Anslinger und der Landesvorsitzenden der Grünen im Saarland, Tina Schöpfer. Diese beiden mussten beim Quiz ihre Kompetenzen was Insekten anbelangt unter Beweis stellen. Begrüßt wurden die Anwesenden von Staatssekretär im saarländischen Umweltministerium, Roland Krämer (SPD), der den Denkansatz des Projekts lobte. „Es ist sehr wichtig, dass wir deutlicher machen, wie in der Umwelt eins ins andere greift. Der Mensch hat in diese natürlichen Mechanismen in den letzten Jahrzehnten viel zu oft eingegriffen.“

Um die Breite und Komplexität dieser Mechanismen anschaulich zu machen, waren die Spieltische den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft gewidmet. Wer mittels des Würfels auf die Felder des jeweiligen Tisches vorrückte, musste eine zum Element passende Frage beantworten.

Diese Fragen wurden von audiovisuellen Effekten begleitet. Klingt nach einer Menge Arbeit für die Entwicklerin des Spiels. „Tatsächlich beschäftige ich mich seit mehreren Jahren damit“, erzählt Andrea Dejon, die im Laufe des Abends in verschiedene Kostüme schlüpfte, um einzelne Insekten vorzustellen. „Nachdem ich bereits Musiktheater zu dieser Thematik gemacht habe, wollte ich mit dem Showquiz noch mehr Menschen erreichen.“

Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt, denn alle Beteiligte waren mit viel Freude bei der Sache. Das lag auch daran, dass nicht nur die beiden Spieler beschäftigt waren, sondern auch die Zuschauer miteinbezogen wurden.

Beispielsweise bei der Aufgabe die zusammenpassenden Männchen und Weibchen von verschiedenen Wanzenarten anhand von Bildern zuzuordnen. Abgerundet wurde der Abend durch Tänzerin Isabelle Hassan vom Diandra Circle, die die Besucher mit ihrem Auftritt beeindruckte. Beim Wiesenhelden-Showquiz gab es also viel zu erleben und zu lernen. Und mit dem neuen Wissen im Kopf dürfte vielleicht auch bei der nächsten Grillfeier das Urteil über die Wespe auf dem Schwenker etwas gnädiger ausfallen.