Wieder Wildunfall auf der L 212

Wörschweiler · Innerhalb weniger Tage gab es erneut auf der Landstraße L 212 zwischen Wörschweiler und Bierbach einen Wildunfall. Diesmal traf es einen 27-jährigen Autofahrer aus Blieskastel. Am Mittwochmorgen gegen 5.30 Uhr sprang ihm ein Reh vors Auto. Der Pkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Laut Polizei verendete das Tier. Am Pkw entstand Sachschaden. Glück im Unglück hatte kurz vor Weihnachten ein 21-Jähriger, ebenfalls aus Blieskastel, der auf dem Weg nach Hause auf der Landstraße L 212 bei Ingweiler war, als gegen 22 Uhr am Mittwochabend ein Reh vor sein Auto sprang (wir berichteten). Das unverletzte Tier suchte nach dem Zusammenstoß das Weite in Richtung Bliesauen. Der Mann kam mit dem Schrecken davon. Am Auto gab es nach Polizeiangaben Sachschaden.

 Mit Wildwechsel müssen Autofahrer in unserer Region sehr häufig rechnen. Foto: Heiko Haupt/gms

Mit Wildwechsel müssen Autofahrer in unserer Region sehr häufig rechnen. Foto: Heiko Haupt/gms

Foto: Heiko Haupt/gms

Die Polizei in Homburg, rät unter anderem: "Bei Erkennen von Wildtieren: Bremsen, Licht abblenden, mit Nachzüglern rechnen, im schlimmsten Fall ist ein kontrollierter Aufprall besser als unkontrolliertes Ausweichen, auch wenn es schwerfällt." Besondere Vorsicht sei bei Rehen oder Wildschweinen geboten, da sie in Gruppen auftreten. Nach einem Unfall sollte man sofort die Polizei informieren.