Wie man Metallberufe erlebt

Homburg. Starker Andrang herrschte beim Programmieren computergesteuerter Maschinen und beim Aufbau elektrischer Schaltungen im Ausbildungszentrum von ThyssenKrupp Gerlach anlässlich des Tages der offenen Tür. Bis zum Schluss wurden über 400 Besucher gezählt

 Marco Zimmer zeigt Matthias Fehr und Anna Beyer die Metallbearbeitung. Foto: Michael Schneider

Marco Zimmer zeigt Matthias Fehr und Anna Beyer die Metallbearbeitung. Foto: Michael Schneider

Homburg. Starker Andrang herrschte beim Programmieren computergesteuerter Maschinen und beim Aufbau elektrischer Schaltungen im Ausbildungszentrum von ThyssenKrupp Gerlach anlässlich des Tages der offenen Tür. Bis zum Schluss wurden über 400 Besucher gezählt. Viele junge Leute, die im kommenden Jahr ihre Berufsausbildung beginnen möchten, sahen sich beim weltgrößten Hersteller von Kurbelwellen um. Die Besucher erfuhren, wie sich die Ausbildung für die einzelnen Berufe aufbaut. Weiteren Aufschluss gab eine ausführliche Info-Veranstaltung. Die vermittelte auch wertvolle Tipps zu Bewerbung, Einstellungstest und Vorstellungsgespräch. Im Ausbildungszentrum wurde anschaulich gezeigt, wie Grundfertigkeiten vermittelt werden. Matthias Fehr, Anna Beyer und Markus Peifer lernten das Drehen von Metall kennen. In der Schmiede zeigten Steven Kühnreich und Matthias Recktenwald, wie man mit mit Hammer und Amboss schmiedet. Wenn bei ThyssenKrupp Gerlach auch die schnellste und leistungsfähigste Schmiedelinie der Welt für Pkw-Kurbelwellen läuft, ist Grundwissen über das Schmieden unerlässlich. Nach dem Motto "Probier's selbst" durften die jungen Besucher kleine Werkstücke anfertigen, betreut von schon erfahrenen Azubis. Viel Interesse fanden das Programmieren computergesteuerter Maschinen und der Aufbau elektrischer Schaltungen. Ein Roboter am Eingang machte das anschaulich. An allen Stationen wurden Fragen ausführlich beantwortet. Eine Ausstellung und eine Filmvorführung stellten die weltweit gefragte Produktpalette von ThyssenKrupp Gerlach vor. Das Unternehmen ist bestrebt, mit der Ausbildung von qualifiziertem Berufsnachwuchs seine Position und seinen Erfolg am Markt zu festigen und das von ThyssenKrupp Gerlach gewohnte hohe Qualitätsniveau zu wahren. Zurzeit werden 62 junge Leute ausgebildet. Ihre Berufsziele reichen vom Werkzeugmechaniker bis zum Fachinformatiker. Dazu kommen acht Studenten der Berufsakademie Saarland und 18 junge Leute in überbetrieblicher Ausbildung.Zu Beginn des Ausbildungsjahres 2009 bietet ThyssenKrupp Gerlach 20 Ausbildungsplätze an. Sie führen zu den Berufen Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Mechatroniker und Elektroniker. Zwei Studienplätze der Berufsakademie Saarland kommen hinzu. Auch Frauen sind als Azubis bei ThyssenKrupp Gerlach willkommen.Infos bei Hans-Hugo Wichter, Leiter der Aus- und Weiterbildung, unter der Telefonnummer (06841)107287.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort