| 00:00 Uhr

Wer läutet künftig die Glocken in Einöd?

 Die protestantische Apostelkirche ist das sichtbare Wahrzeichen von Einöd. Foto: Th. Wolf/SZ
Die protestantische Apostelkirche ist das sichtbare Wahrzeichen von Einöd. Foto: Th. Wolf/SZ FOTO: Th. Wolf/SZ
Einöd. Die protestantische Kirchengemeinde Einöd-Ingweiler ist bekannt für seine aktive Gemeinde. Frauenfrühstück, Atempause, Netzwerk oder Konzerte werden von vielen Gästen, nicht nur aus der Gemeinde, sondern auch von außerhalb wahrgenommen. Jürgen Neumann

Einöd gehört zwar kommunalpolitisch zu Homburg, kirchenterritorial aber zum Bezirk Zweibrücken der Pfälzischen Landeskirche. Doch jetzt steht die Gemeinde mit ihrem Presbyterium und ihrer Pfarrerin Heide Salm vor einem Problem. Deshalb wurde ein "Hilferuf" in die Öffentlichkeit getragen. Pfarrerin Salm : "Seit fast 40 Jahren schmückte Maria Kahl den Altar, und bereitete als Kirchendienerin unsere Apostel-Kirche in Einöd für die kommenden Gottesdienste vor. Nun beendet sie altersbedingt ihren Dienst Ende November." Bis jetzt habe sich noch keine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden. Die Pfarrerin beschreibt neben Glockenläuten zu den Gottesdiensten die weiteren Aufgaben: Kirche regelmäßig säubern, Liedertafel stellen oder Kirchenraum schmücken - kurzum: ein solcher Dienst gehört zu den zentralen und wichtigen Aufgaben in einer Kirchengemeinde. Natürlich ist dem Presbyterium mit der Pfarrerin bewusst, dass diese Aufgaben nicht ehrenamtlich zu machen sind. "Und deshalb gibt es selbstverständlich eine dem Aufwand angemessene Vergütung", heißt es aus Kreisen des Presbyterium der 1283 umfassenden Mitglieder zählenden Einöder Kirchengemeinde. Pfarrerin Salm : "Das wäre doch eine ideale neue Aufgabe für Menschen im Unruhestand."

Wer Interesse an dem Kirchendienst in Einöd hat, kann sich bei Pfarrerin Heide Salm unter Tel. (0 68 48) 225 melden. Auch die stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums der Kirchengemeinde, Judith Schuberth, steht als Ansprechpartnerin unter Tel. (0 68 48) 62 07 zur Verfügung.