Weißes Gold und barocke Köstlichkeiten

Weißes Gold und barocke Köstlichkeiten

Treffpunkt ist am alten Bürgermeisteramt in Wörschweiler: Bei einer ungewöhnlichen Tour mit drei Schwerpunkten zeigt die Saarpfalz-Touristik am 19. April Kleinode der Region um Wörschweiler. Abmarsch ist um 14.15 Uhr.

Mit einer außergewöhnlichen Tafel-, Kultur- und Naturerlebnistour bietet die Saarpfalz-Touristik am Sonntag, 19. April, die Gelegenheit, mit der Wörschweiler Kulturlandschaft einen eher unbekannten und erstaunlich facettenreichen Teil des Biosphärenreservats Bliesgau zu entdecken. Erste Station der Wanderung ist im Gutenbrunner Tal die Walpurgis-Kapelle, die zusammen mit dem herzoglichen "Maison de Plaisance" Louisenthal von Jonas Erikson Sundahl errichtet wurde. Hier war unter anderem von 1766 bis 1769 jene "Feine Geschirr und Porzellanmanufaktur" ansässig, die das aufgrund seiner Seltenheit so begehrte "weiße Gold aus Zweibrücken" herstellte. Vorbei an den Relikten vormaliger Weinbauterrassen und noch erhaltenen Wingertsmauern führt die Wanderung anschließend zu der Ruine des vormaligen Zisterzienserklosters Wörschweiler . Von hier aus geht es ein Stück weiter auf dem Jakobspilgerweg, heißt es in der Pressemitteilung . Die Tour durch den Klosterwald endet am idyllisch gelegenen Wörschweiler Hof, wo man sich in einem Wirtschaftsgebäude des 18. Jahrhunderts auch kulinarisch der Barockzeit nähern kann: Für die Teilnehmer der Wanderung wird ein Gericht nach regionalem Originalrezept geboten.

Treffpunkt ist am Sonntag, 19. April, um 14.15 Uhr, am alten Bürgermeisteramt in Wörschweiler , unmittelbar an der Gabelung Bierbacher-/Limbacher Straße. Von dort aus sind sowohl die Walpurgis-Kapelle als auch der Wörschweiler Hof in rund 15 Minuten zu Fuß zu erreichen, heißt es weiter. Festes Schuhwerk sowie eine gewisse Grundkondition sind empfehlenswert. Für die Teilnahme am barocken Drei-Gänge-Menü wird ein Kostenbeitrag von 18 Euro je Teilnehmer erhoben. Für die Wanderung wird vor Ort ein Betrag von sechs Euro pro Person erhoben, heißt es in einer Mitteilung.

Anmeldungen nimmt die Saarpfalz-Touristik unter der Telefonnummer (0 68 41) 1 04 71 74, E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de, entgegen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung