Wege zu zufriedenen Mitarbeitern

Im Anschluss an den Vortrag wird in einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Kirchen, Gewerkschaften, Politik und Arbeitskammer behandelt, wie sich Unternehmenserfolg und Lebensqualität der Mitarbeiter ergänzen.

Am Mittwoch, 26. Oktober, referiert ab 18.30 Uhr der renommierte Glücksforscher Professor Karlheinz Ruckriegel im Siebenpfeifferhaus, Kirchenstraße 8 in Homburg . Sein Vortrag lautet "Glückliche und zufriedene Mitarbeiter - eine Herausforderung für Arbeitgeber, Gewerkschaften , betriebliche Interessenvertretungen und Kirchen?". Die Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft mit Sitz in Kaiserslautern und das katholische Bistum Speyer laden gemeinsam mit der IG Metall-Verwaltungsstelle Homburg und der Arbeitskammer des Saarlandes zum Abendvortrag mit anschließender Podiumsdiskussion ein.

Was brauchen Arbeitnehmer, um zufrieden, motiviert und gesund zu arbeiten und zu leben? In seinem Vortrag präsentiert der "Glücksforscher" neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesen Fragen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Danach werden Vertreter von Kirchen, Gewerkschaften , Politik und Arbeitskammer darüber diskutieren, welche Rolle die einzelnen Akteure und insbesondere Betriebs- und Personalräte einnehmen können, damit wirtschaftlicher Erfolg von Unternehmen und hohe Lebensqualität der Beschäftigten sich gegenseitig ergänzen. Eingeladen sind Akteure aus Politik, Gewerkschaften und den Kirchen sowie am Thema Interessierte. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Eröffnet wird der Abend um 18.30 Uhr von Werner Müller , Abteilungsleiter der Arbeitskammer, und dem Homburger Dekan Thomas Holtmann. Nach dem Vortrag beginnt eine Podiumsdiskussion mit Professor Karlheinz Ruckriegel, Staatssekretär Jürgen Barke , dem stellvertretenden Vorsitzender des DGB-Bezirks Rheinland-Pfalz/Saarland, Eugen Roth , Dekan Andreas Sturm vom Bistum Speyer, Christoph Ecker, Referatsleiter Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitspolitik bei der Arbeitskammer des Saarlandes. Die Moderation übernimmt Karin Mayer, SR.

Mehr von Saarbrücker Zeitung