Kommentar zu kaputten Mauern auf Homburger Friedhöfen : Warum legt der BBH nicht los?

Seit vielen Monaten Bauzäune als provisorische Absicherung auf Friedhöfen in gleich zwei nahe beieinander liegenden Stadtteilen: Da fragt man sich als Bürger, wo die Prioritäten der Stadt liegen. Klar: Die Kassen sind leer, die Haushaltssperre gilt.

Doch wären die Reparaturen der Mauern etwas, was im Vergleich zu manch umstrittenem Posten im Haushalt nur kleines Geld kostet und die Verschandelung der Friedhöfe schnell beenden würde. Gerade solche Orte des Gedenkens sollten eine solche Maßnahme wert sein. Und wer sagt eigentlich, dass Fremdfirmen das alles machen müssten, wenn es der eigene Baubetriebshof auch richten könnte? Dort müssten „nur“ für ein paar Tage die Prioritäten verschoben werden.