Wanderer erkunden unbekannteren Teil des Biosphärenreservats

Wanderer erkunden unbekannteren Teil des Biosphärenreservats

Eine ungewöhnliche Tafel-, Kultur- und Naturerlebnistour bietet am Sonntag, 14. September, die Gelegenheit, mit der Wörschweiler Kulturlandschaft einen eher unbekannten Teil des Biosphärenreservats Bliesgau zu entdecken.

Erste Station ist im Gutenbrunner Tal die Walpurgis-Kapelle, die zusammen mit dem herzoglichen "Maison de Plaisance" Louisenthal von Jonas Erikson Sundahl errichtet wurde. Von den stimmungsvollen Relikten der 1614 ausgebrannten Anlage geht es dann ein Stück lang weiter auf dem Jakobspilgerweg. Die Tour durch den Klosterwald endet am Wörschweiler Hof, wo man sich in einem Wirtschaftsgebäude des 18. Jahrhunderts auch kulinarisch anhand eines Drei-Gänge-Menüs der Barockzeit nähern kann. Aus einem Kochbuch aus dem Jahr 1769 stellt der Homburger Gastronom Joachim Jann ein Menü zusammen.

Die Tafeltour beginnt um 14.15 Uhr am alten Bürgermeisteramt Wörschweiler (unmittelbar an der Gabelung Bierbacher Straße/Limbacher Straße). Von dort aus sind sowohl die Walpurgis-Kapelle als auch der Wörschweiler Hof in rund 15 Minuten zu Fuß zu erreichen. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert. Für die Teilnahme am barocken Drei-Gänge-Menü wird ein Kostenbeitrag von 17,50 Euro je Teilnehmer erhoben. Für die Kulturerlebnistour wird ein vor Ort zu leistender Kostenbeitrag von sechs Euro je Person erhoben.

Anmeldungen bei der Saarpfalz-Touristik unter Telefon (0 68 41) 1 04 71 74, E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de.