1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Waldstadion Homburg : Blick hinter die Kulissen

Homburg : Blick hinter die Kulissen des Waldstadions

Viel Interessantes und einige Anekdoten gab es bei der Stadiontour mit Stadtführerin Waltraud Zimmermann zu hören.

Zum vierten Mal lud Stadtführerin Waltraud Zimmermann im Auftrag der Homburger Volkshochschule zu einem Blick hinter die Kulissen des Homburger Waldstadions ein. „Viele Fußballfans kennen das Stadion nur durch den Besuch bei den Heimspielen des FC Homburg“, erklärt die Stadtführerin. „Dabei gibt es vieles zu sehen, wie VIP- und Pressebereich, aber auch viel Wissenswertes über das Homburger Waldstadion zu erfahren.“

Wie groß und welche Ausmaße hat überhaupt das Waldstadion? Wie sah das Stadion früher aus? Waldtraud Zimmermann wusste sehr viel nicht nur über das Stadion, sondern auch über die Geschichte des FC Homburg. „Aber nicht nur durch den FCH, sondern auch durch einige Leichtahtletikveranstaltungen mit Weltklassesportlern hat sich das Waldstadion einen Namen gemacht.“

Doch in erster Linie interessierten die zwölf Gäste bei der jüngsten Stadiontour die Geschichte das FC Homburg und das Waldstadion, waren die Besucher am Sonntag fast ausschließlich Fußballfans des Regionalligisten. Auch Stephan Herold war bei der Tour dabei. Seit einem Jahr wohnt der Jenaer in Homburg. „Ich habe schon viel gehört vom Waldstadion, vom FC Homburg in der ersten und zweiten Liga und auch über die Geschichte mit der zunächst durch den DFB verbotenen Werbung eines Kondomherstelles auf den Trikots.“

 Die Stadiontour nahm er zum Anlass, mehr über das Stadion und den FC Homburg zu erfahren. Waltraud Zimmermann brachte Fotos vom Stadion aus den 30er Jahren mit, die sie Geschichtskenner Ralf Pirmann zur Verfügung stellte. Schon interessant, wie das 1937 eröffnete Waldstadion in den folgenden über 90 Jahren veränderte. Früher bestanden die Ränge aus Stufen mit roter Asche. Nach dem Aufstieg des FCH 1986 folgte ein großer Umbau. Die Stehränge wurden mit Betonfertigteilen erneuert. An die kleine Sitztribüne wurde eine größe Tribüne mit weiteren Sitzplätzen angebaut. Später folgten eine Flutlichtanlage. Ein modernes Kunststoffbahnoval oder auch „Tartanbahn“ wurde 1983 eingeweiht.

„Mit der Zeit musste auch der FC Homburg ehen VIP-Raum und eine VIP-Lounge für die Sponsoren und Freunde des Fußballvereins installieren“, berichtete Zimmermann.

Nach gut 90 Minuten war die Führung beendet. Zum kleinen Umtrunk traf man sich dann in der Stadionklause. „Es gibt Touren für Familien, Erwachsene und Kinder, aber auch speziell nur für Kinder und Jugendliche“, so Waltraud Zimmermann, die sich über die gute Resonanz der bisherigen Stadionführen (vier für Erwachsene und zwei für Kinder und Jugendliche) freut. An der jüngsten Tour nahm auch der Geschäftsführer und zweite Vorsitzende des FC Homburg, Rafael Kowollik, teil. „Vor etwas mehr als drei Jahren hat der FC Homburg in Eigenregie Touren im Stadion mit Schulklassen durchgeführt“, so Kowollik. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule finden inzwischen diese Führungen statt. „Dies hat auch den Vorteil, dass man diese Stadionführungen einer breiteren Plattform anbieten kann.“