1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Vielfalt und Engagement beim Johanneum und seinen Schülern

Vielfalt und Engagement beim Johanneum und seinen Schülern

Mittlerweile haben sich die Feste am Homburger Gymnasium Johanneum zu wahren Besuchermagneten entwickelt. So sahen die Besucher auch jetzt viele Aktionen, etwa zu fairem Handel, und eine Theateraufführung.

Schulfeste beim Gymnasium Johanneum erfreuen sich Jahr für Jahr einer ganz großen Besucherzahl. Besonders um die Mittagszeit strömen die Gäste auf den Schulhof und in die Schulsäle, denn auch kulinarisch gibt es einiges zu Entdecken. ,,Man kann schon festhalten, dass unser Schulfest Volksfestcharakter genießt", meint Schulleiter Helmut Seiwert. In der Tat: die Schüler aller Klassen, Lehrer, Elternvertreter und Nachmittagsbetreuer hatten am Samstag wieder neben einer Vielzahl von Speisen und Getränken auch ein Unterhaltungsprogramm angeboten.

Einblicke gab es in verschiedene Arbeitsgemeinschaften und auch die sportliche Betätigung wie beim Völkerball, Torwandschießen und Fußballgolf kamen nicht zu kurz. ,,Besonders großen Wert legen wir auch auf Mitmachangebote für die jüngeren Kinder, die bei unserem Schulfest vielfältige Mitmach- und Unterhaltungspunkte finden", verweist Gisbert Schäfer, Mathematik- und Physiklehrer am Johanneum, der gemeinsam mit seinen Kollegen Manuela Göller und Christoph Keßler für die Organisation des Schulfestes verantwortlich zeichnete. Kinderschminken, Kostümierung und Spieleparcours fanden Wohlgefallen bei den jüngsten Gästen. Die Klasse 6eu präsentierte das Theaterstück ,,France en France". Einen Einblick in die Welt der Insekten gab es bei den Insektenhotels, wo in Blechdosen unter anderem das Leben der Bienen gezeigt wurde. Erfreut berichtete Schulleiter Seiwert vom Ergebnis eines Spendenlaufs.

Rund 17 700 Euro kamen zusammen. Mit einer weiteren Spendenaktion des Schulvereins Johanneum in Höhe von 12 500 Euro und über 10 000 Euro der Schulleitung stehen nun 40 000 Euro für die komplette Neuinstallation neuster Medientechnik für fast alle Schulsäle zur Verfügung. Das neuestes Projekt ist die Anerkennung zur Fairtrade-Schule. Seit drei Jahren gibt es einen ,,Fairtrade-Kiosk" im Johanneum. Das AG-Team ,,Fairtraide" mit 20 Schülern und Lehrern gab Einblicke in ihre Arbeit am eigenen Stand, wo unter anderem Kaffee aus Äthiopien und Bolivien, Schokolade und weitere Süßigkeiten durch die AG-Mitglieder Kilian Kormann und Carl Laubach verkauft wurden.

,,Das Interesse an den Fairtrade-Produkten ist ganz gut und wir sind bisher ganz zufrieden", berichtet der 12-jährige Kilian. Es sei wichtig, dass man Menschen die für ihre Arbeit mit fairen Löhnen bezahlt würden, unterstützt. Daher mache er gerne bei der Fairtrade-Aktion der Schule mit. ,,Fairtrade ist international", sagte Andrea Golz, Chemie- und Biologielehrerin am Johanneum.