Vielfalt an Menschenkindern

Erbach. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten gibt es den Kindergarten Maria vom Frieden in Erbach. Was im September 1960 nach zweijähriger Bauzeit noch als Kindergarten mit 120 Kindern in drei Gruppenräumen begonnen hat, hat sich vor fünf Jahren zu einer Kindertagesstätte in einem modernen Neubau entwickelt

Erbach. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten gibt es den Kindergarten Maria vom Frieden in Erbach. Was im September 1960 nach zweijähriger Bauzeit noch als Kindergarten mit 120 Kindern in drei Gruppenräumen begonnen hat, hat sich vor fünf Jahren zu einer Kindertagesstätte in einem modernen Neubau entwickelt. Das schöne, alte Buntglasfenster, das schon im alten Kindergarten ein Schmuckstück darstellte, hat auch im Neubau einen Platz gefunden und erinnert an die alte Zeit. Heute werden in der Kita unter der Leitung von Monika Mathieu insgesamt 77 Kinder von zwölf Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen in vier Gruppen betreut. Das 50-jährige Bestehen hat die katholische Kindertagesstätte Maria vom Frieden am vergangenen Samstag mit einem von den Kindergartenkindern gestalteten Wortgottesdienst in der Pfarrkirche sowie einem anschließenden gemütlichen Beisammensein in der christlichen Einrichtung gefeiert. Leiterin Monika Mathieu hatte mit ihrem Team ein abwechslungsreiches Programm mit Zaubervorführung, Tanzen zum Mitmachen, Tischtennisturnier, unterschiedliche Workshops, Flohmarkt und eine Verlosung vorbereitet. Eine kleine Fotoausstellung erinnerte an frühere Zeiten und die Entstehungsgeschichte des Kindergartens, der seit fünf Jahren in einem modernen Neubau untergebracht ist. Neben allen Attraktionen sei ihr wichtig, so Monika Mathieu, "unsere Konzeption vorzustellen, die Inhalt und Basis unserer pädagogischen Arbeit ist". Eine bunte Vielfalt verschiedener Menschenkinder ist in der Kita Maria vom Frieden unter einem Dach vereint. "Es ist ein Reichtum an unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Festen, Bräuchen und Traditionen", betonte Mathieu. Jeder Einzelne sei einzigartig und wertvoll, "ein kostbarer Edelstein in unserer Schatztruhe, aus der wir immer wieder Schätze hervorholen oder hinein geben können", verwies die Leiterin auf den Leitgedanken der Kita. Beim Gottesdienst in der Pfarrkirche erinnerte Pfarrer Axel Brecht daran, dass es in der Kita auch heute noch "um Einheit zwischen Kindern und Kulturen, zwischen Groß und Klein geht". Ziel sei es hier, so Pfarrer Brecht, "aus jungen Menschen brauchbare Menschen zu machen, die uns Zukunft schenken". Mit dem Stück "Der Bärenberg" gestalteten die Kinder den Gottesdienst mit. Dabei ging es um Gefühle und Stärke in der Gruppe und um drei Bären (Dave, Mert und Lorena). Während zwei ganz mutig ihren Weg gehen, auf faire Weise gegen Wolf und Tiger kämpfen (Nico und David) und Hindernisse überwinden, fehlt dem dritten Bär das Selbstvertrauen. Erst in der Gruppe entwickelt auch er sich und darf mit den anderen Bären am Ende die Aussicht genießen. "Aus jungen Menschen brauchbare Menschen machen."Pfarrer Axel Brecht

Auf einen BlickDie Kindertagesstätte Maria vom Frieden wird von Monika Mathieu geleitet. Derzeit werden hier 77 Jungen und Mädchen von zwölf Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen betreut. Dazu kommen drei Erzieherinnen in der Freiwilligen Ganztagsschule der Langenäckerschule. re