Fußball: Viele Verletzte beim Bezirksligisten TuS Ormesheim

Fußball : Viele Verletzte beim Bezirksligisten TuS Ormesheim

Nach etlichen Anläufen zuvor dürfen die Fußballer des TuS Ormesheim nun endlich in der Bezirksliga Homburg antreten. Nach der souveränen Meisterschaft in der Kreisliga A Bliestal hatte es viele große Feierlichkeiten gegeben. In der Vorbereitung musste sich dann wieder aufs Fußbballspielen konzentriert werden. Am Sonntag um 15 Uhr geht es für die Elf von Spielertrainer Tumaj Talimy nun endlich wieder um Punkte, wenn der ambitionierte FC Bierbach in Ormesheim seine Aufwartung macht.

„Momentan ist es nicht so einfach für uns. Uns fehlen derzeit insgesamt zehn Spieler, darunter acht Stammspieler der 1. Mannschaft aus der Vorsaison“, sagt Talimy. Am schlimmsten hat es den erfahrenen Angreifer Pasquale Varsalona mit einem Kreuzbandriss erwischt. Er muss nun vorzeitig seine Aktivenlaufbahn beenden, ist aber neuer Co-Trainer der Ersten und Cheftrainer der Zweiten. Der bisherige Co-Trainer Detlef Michler soll im Verein eine andere Funktion übernehmen.

Filippo Gimmilaro hat sich den Knöchel gebrochen und wurde bereits operiert, fällt aber noch länger aus. Für den zuvor vereinslosen Neuzugang Max Wagner ist ebenfalls nach einem Bänderriss im Fuß für die nächsten vier bis fünf Wochen Zuschauen von außen angesagt. Mit der gleichen Verletzung plagt sich auch Frank Schweitzer herum. Benjamin Ilgenstein zwickt es im Knie. Er wartet noch auf einen MRT-Termin, der Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen soll. Auch der Bruder des Trainers, Turaj Talimy, fiel zuletzt aufgrund einer Überbelastung im Fuß aus.

„Das sind nur einige Fälle unserer langen Verletztenliste. Aufgrund dieser unerwarteten Situation geht es für uns nur noch darum, einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen. Es steht nun im Vordergrund, nach und nach die verletzten Spieler wieder zurückzubekommen“, meint Talimy. Er lobt in diesem Zusammenhang die nachrückenden Spieler, die zuvor überwiegend im Kader der zweiten Mannschaft standen. Sie seien motiviert bei der Sache und wollten nun ihre Chance nutzen, sich dauerhaft im Kader der Ersten zu etablieren.

Gleich das erste Saisonspiel wird für den TuS Ormesheim zu einem echten Gradmesser. Zu Gast ist der aktuelle Vize-Meister FC Bierbach, der in der Relegation den Aufstieg verpasste. „Ich schätze die Bierbacher auch in dieser Saison sehr stark ein. Für mich gehören sie neben der SG Erbach zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft. Es wird interessant zu sehen sein, wie wir uns mit den ganzen Ausfällen gegen eine solch starke Mannschaft aus der Affäre ziehen können“, erklärt der Ormesheimer Trainer. Es gehe am Sonntag darum, mannschaftlich geschlossen aufzutreten und kämpferisch alles in die Waagschale zu werfen. Man sei jedensfalls in diesem Spiel kein Favorit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung