Lange Nacht: Viele Mädchen bei der Langen Nacht der Industrie  dabei

Lange Nacht : Viele Mädchen bei der Langen Nacht der Industrie  dabei

800 vorwiegend junge Leute hatten sich angemeldet, um einen der saarlandweit 16 Industriebetriebe von innen zu sehen.

(red) 80 Besucher warfen Donnerstagabend bei der „Langen Nacht der Industrie“ einen Blick hinter die Tore des Homburger Reifenwerks. Bei Führungen durch die Produktion der Lkw-Neureifenfertigung und der Runderneuerung für Lkw-Reifen erfuhren die Gäste vieles über den Aufbau eines Reifens und die Abläufe eines Produktionsstandorts. „Wir freuen uns, unser Werk bei der ‚Langen Nacht der Industrie‘ für Menschen zu öffnen, die sich für Industriebetriebe begeistern. Es ist uns wichtig, unsere moderne Fertigung zu zeigen. Denn der Reifen ist weit mehr als schwarz und rund. Hier entdecken die Gäste langlebige Premiumreifen – ‚made in Saarland‘“, erklärt Thomas Hoffmann, Personalleiter.

Michelin in Homburg nahm bereits zum fünften Mal in Folge an der „Langen Nacht der Industrie“ teil. Ziel der Veranstaltung ist es, die Unternehmen der Region mit den Menschen zusammenzubringen. Insgesamt hatten in den letzten fünf Jahren rund 400 Besucher die Gelegenheit, sich das Werk im Rahmen der Veranstaltung näher anzusehen.

Saarlandweit waren es mehr als 800 Teilnehmer, die bei der siebten Langen Nacht der Industrie  die  16 Industriebetriebe besucht haben, die bei der Aktion mitgemacht haben. Diese Veranstaltung habe vor allem dazu beigetragen, den Fachkräftenachwuchs für berufliche Perspektiven in der Saarindustrie sowie für industrienahe Forschung zu begeistern, erklärten die Ausrichter, die IHK Saarland und der Verband der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes (ME Saar).

IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen sagte dazu: „Die Veranstaltung hat auch in diesem Jahr wieder einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung junger Menschen geleistet. Erfreulich war, dass mehr als 800 Interessierte die Saarindustrie live erleben konnten. Besonders hervorzuheben ist, dass in diesem Jahr noch mehr junge Leute teilgenommen haben als im letzten Jahr. Der Anteil der unter 30-jährigen lag bei über 60 Prozent. Damit ist die Lange Nacht im Saarland die jüngste bundesweit.“

Es sei sehr erfreulich, dass die Zielgruppen erreicht würden. Das seien Interessenten für einen Ausbildungsplatz oder Techniker, die auch einmal die Chancen in einem anderen Betrieb ausloten wollten bis zu Studenten technischer Fächer. In diesem Jahr sei zudem eine starke Anzahl von Mädchen und Frauen zu verzeichnen gewesen, die sich für technische Berufe interessieren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung