Viel Arbeit trotz Ferien

Malerarbeiten, Sanierungsmaßnahmen von Dusch- und Waschräumen in Turnhallen bis hin zu größeren Umbauarbeiten – in den Schulen im Saarpfalz-Kreis wird in der schulfreien Zeit gearbeitet. Ein Schwerpunkt ist der Brandschutz.

Immer dann, wenn Lehrer und Schüler in den Ferien sind, wird an den Schulen im Saarpfalz-Kreis kräftig gebaut. So werden auch in diesem Sommer zahlreiche Sanierungs- und Bauarbeiten erledigt.

Wie Landrat Theophil Gallo mitteilt, werden an den Schulen des Kreises ohne die Großbaustelle Leibniz-Gymnasium in den Sommerferien rund 900 000 Euro investiert.

Die Palette reiche von einfachen Malerarbeiten, über Sanierungsmaßnahmen von Dusch- und Waschräumen in Turnhallen bis hin zu größeren Umbauarbeiten mit erheblichem Aufwand für den Brandschutz .

Eine der finanziell aufwändigsten Maßnahmen läuft an der Robert-Bosch-Schule in Homburg . Hier werde eine ganze Etage brandschutztechnisch auf Vordermann gebracht, dabei werden neue Elektroverkabelungen verlegt und die Decken als Brandschutz- und Akustikdecken neu gestaltet, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Wie der Baudezernent des Kreises, Gerhard Mörsch, erläutert, erfüllen die Decken aus der Entstehungszeit der Schule nicht mehr die heutigen Anforderungen des Brandschutzes. "Wir müssen diese mit einer gesondert abgehängten Brandschutzdecke versorgen, so dass sie in einem Brandfall mindestens 90 Minuten dem Feuer widerstehen kann bis die Löscharbeiten so weit greifen."

Unter anderem werden deshalb auch Brand- und Rauchabschnitte gebildet, die im Ernstfall die Ausbreitung von Rauch und Feuer verhindern sollen. Aber die Umbaumaßnahmen werden auch genutzt, um etwa die Raumakustik zu verbessern, was besonders bei Lehrern wie Schülern inzwischen gut ankommt. "Wir wollen die Raumakustik so verbessern, dass das Sprechen und Hören im Unterricht besonders angenehm wahrgenommen wird und nicht durch Schall und Lärm gestört wird", so Herhard Mörsch.

Eine ähnliche Maßnahme laufe derzeit an der Gesamtschule in Bexbach, wobei auch dort die Sanierungs- und brandschutztechnischen Maßnahmen genutzt werden, die Schule komplett zu verkabeln und so in allen Räumen Internet für den Unterricht nutzbar zu machen.

Für den Landrat ist die Maßnahme am BBZ St. Ingbert besonders wichtig. Dort wird bereits seit dem vergangenen Jahr mit viel Geld die alte Werkhalle umgebaut. Eigentlich sollte dort nur das Dach erneuert werden. Aber auch hier wurden die Bauarbeiten am Dach genutzt, die Werkhalle umzustrukturieren, einzelne Abteilungen und Räume zu bilden, die Halle akustisch zu verbessern und so praktischen wie theoretischen Unterricht für Automechaniker, Berufskraftfahrer und Zweiradmechaniker zu ermöglichen.

Auch am BBZ in Homburg wird gearbeitet, ebenso an den Gymnasien in Homburg , dem Mannlich-Gymnasium und dem Saarpfalz-Gymnasium, aber auch in Blieskastel am Von-der Leyen-Gymnasium. Weiter gebaut wird natürlich auch an der Großbaustelle Leibniz- Gymnasium, wo die "Freiwillige Ganztagsschule" neu errichtet und der Altbau in der Kölle-Karmann-Straße komplett entkernt, saniert und statisch ertüchtigt wird.

Mit ganz unterschiedlichen Baumaßnahmen wie beispielsweise Sanierungsmaßnahmen von Toiletten oder Malerarbeiten in Fluren und Klassenräumen sind vor allem auch die Gemeinschaftsschulen in Homburg-Erbach, in Limbach, in Blieskastel, in Gersheim, in Ommersheim sowie in Rohrbach in die Bautätigkeiten eingebunden. Ebenso gearbeitet wird in den Ferien an den Förderschulen in Erbach, in Blieskastel und in St. Ingbert.

Laut Theophil Gallo könne jeder Schule auf Beschluss des Kreistages zur Bereitstellung von finanziellen Mitteln Gutes getan werden. Die Notwendigkeit, die Schulen fit zu machen, reiße auch in den kommenden Jahren nicht ab. "Bildung ist ein hohes Gut, der Erhaltung dieses hohen Gutes muss sich der Landkreis als Schulträger weiterhin stellen, wir haben noch viel zu tun", blickt der Landrat in die Zukunft.