Kombibad: „Verluste werden sozialisiert“

Kombibad : „Verluste werden sozialisiert“

Kombibad Koi

Ein defizitäres Bad zu errichten, das hätte die Stadt auch allein hinbekommen, ohne eine öffentlich-private Partnerschaft. Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren, jetzt sind es halt leider Verluste geworden. Ob es wirklich richtig ist, dem schlechten Geld jetzt noch Gutes hinterherzuwerfen, für eine Kletterwand im Schwimmbad, durch die dann alles gut wird? Toll ist auch, dass die Wasser- und Stromgebühren nicht steigen, weil ja genug Geld verdient wird bei den Stadtwerken. Ohne die Subventionierung des defizitären Schwimmbades wären diese Gebühren womöglich gesunken, und das geht ja gar nicht.

Stephan Lauer, Homburg

Mehr von Saarbrücker Zeitung