Comeback nach Corona Kinderfest soll wieder gefeiert werden

Homburg · Am 3. September soll der Homburger Stadtpark nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder zur Spielwiese werden. Vereine können sich bis Ende April mit ihren Beiträgen fürs Familien- und Kinderfest melden. Mit eingebunden ist die Aktionsmeile des deutschen Jugendfeuerwehrtages.

 Anke Michalsky (links) und Barbara Emser, die Organisatorinnen des Homburger Familien- und Kinderfestes, hoffen darauf, dass es 2022 wieder klappt mit dem Event. Unser Bild zeigt sie beim Besuch in unserer Redaktion vor ein paar Jahren.

Anke Michalsky (links) und Barbara Emser, die Organisatorinnen des Homburger Familien- und Kinderfestes, hoffen darauf, dass es 2022 wieder klappt mit dem Event. Unser Bild zeigt sie beim Besuch in unserer Redaktion vor ein paar Jahren.

Foto: Ulrike Stumm

Barbara Emser und Anke Michalsky trauen sich – und sie freuen sich auch darauf: Das Homburger Kinderfest soll nämlich in diesem Jahr wieder gefeiert werden – nach zwei Jahren durch die Corona-Pandemie erzwungener Pause. Für die beiden, die hier schon lange für die Organisation verantwortlich zeichnen, ist es eine echte Herzensangelegenheit. Deswegen ist es ihnen auch sehr schwer gefallen, 2020 und 2021 alles auf Eis zu legen. Nun wollen die beiden dem Ganzen im Jahr 2022 die Chance auf ein Comeback geben. Den 3. September hatten sie dafür bereits im Vorjahr festgezurrt. Das eher ungewöhnliche Datum, das noch dazu auf einen Samstag fällt, normalerweise ist der Sonntag üblich, liegt daran, dass das Fest mit dem Deutschen Jugendfeuerwehrtag gekoppelt wird. Dieser ist vom 1. bis 4. September angesetzt – und er musste ebenfalls aufgrund der Pandemie um ein Jahr verschoben werden.