1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Vereine bringen Sport in die Schule

Vereine bringen Sport in die Schule

Erbach. Den Spaß an der Bewegung und das Interesse für Vereine kann man wecken: Dieses Ziel hat sich das Projekt "Schule und Verein" gesteckt, das am vergangenen Samstag im Sportzentrum seine dritte Auflage erlebte. Organisiert wurde der Projekttag vom Stadtverband für Sport in Zusammenarbeit mit der Luitpoldschule in Erbach

Erbach. Den Spaß an der Bewegung und das Interesse für Vereine kann man wecken: Dieses Ziel hat sich das Projekt "Schule und Verein" gesteckt, das am vergangenen Samstag im Sportzentrum seine dritte Auflage erlebte. Organisiert wurde der Projekttag vom Stadtverband für Sport in Zusammenarbeit mit der Luitpoldschule in Erbach. Schüler der vier vierten Klassen nutzten die Gelegenheit, sich an den verschiedenen sportlichen Angeboten teilzunehmen. Mit dem SSV Homburg-Erbach, dem LC DJK Erbach, der KSG 08 Erbach, den Sportkeglern Erbach und dem Karatezentrum Homburg nahmen fünf Vereine an dem Projekt "Schule und Verein" im Erbacher Sportzentrum teil. Ob Judo, Karate, Aikido, Kegeln, Ringen, Leichtathletik oder Handball, die Vereine stellten den Viertklässlern ihre Sportart vor. Kritisiert wurde von den Verantwortlichen aber das unentschuldigte Fehlen der Fußballvereine Jägersburg, Reiskirchen, Erbach. Ziel dieses Projekttages sei es, dass "die Kinder jede der angebotenen Sportarten am eigenen Leib erfahren und aktiv mitmachen können", betonte Sportamtsleiter Thomas Welter. Die Schüler sollten Gelegenheit haben, "in unterschiedliche Sportarten hinein zu schnuppern und dabei Spaß an diesen sportlichen Betätigungen zu bekommen", fügte die Vorsitzende des Sportstadtverbandes, Astrid Bonaventura, hinzu. Gleichzeitig biete das Projekt den Vereinen "eine sehr gute Plattform, sich den Kindern vorzustellen und sie vielleicht auch für einen Eintritt in den Verein zu begeistern". Daher sei es auch Ziel des Projektes, den Sportvereinen die Nachwuchssorgen zu nehmen und die Kinder zu gesunder Bewegung anzuhalten. Die Luitpoldschüler waren mit großer Begeisterung dabei. "Kegeln war einfach geil, wir haben in die Vollen geworfen", strahlte Lukas Simon und schwenkte seine Urkunde. Auch Karate hat ihm gut gefallen, doch für weitere Sportarten hat er keine Zeit: "Ich spiele schon Fußball, gehe schwimmen und bin bei der Jugendwehr", erzählte er. Auch der neue Verein KSG 08 Erbach nutzte den Projekttag, um die Sportart Ringen vorzustellen. "Wir setzen verstärkt auf eine gute Jugendarbeit und suchen daher den Kontakt zu den Schulen", erklärte Vorsitzender Harald Widmann. Als "vollen Erfolg" bezeichnete Schulleiter Alexander Ziegler den Projekttag. Er könne sich auch eine engere Kooperation mit den Vereinen vorstellen.