Verein China-Kampfkunst in Homburg

Kampfkunst : Probetraining für Qigong und Taiji

Beim Verein China-Kampfkunst kann man mittwochs reinschnuppern.

() Um sportlich Versierte verstärkt für sein im September 2018 gestartetes Qigong- und Taiji-Angebot zu begeistern, bietet der Verein China-Kampfkunst aktuell kostenlose Probetrainings an. Diese können immer mittwochs (ohne Anmeldung) wahrgenommen werden, wie Pressereferent Arno Schorer mitteilt, der auch skizziert, was man sich unter dem Angebot genau vorstellen kann:

Taiji ist ein innerer Stil des chinesischen Kampfkunstsystems Wushu. Es umfasst Körperschulung, Selbstverteidigung und Meditation in Bewegung. Beim Erlernen der fließenden, zeitlupenartigen Bewegungen erfährt man sowohl eine Verbesserung des Körpergefühls als auch eine Entspannung des Geistes. Die Bewegungsabläufe folgen dem Prinzip des Yin und Yang und sind dadurch harmonisch und ästhetisch. Den oft unterschätzten Nutzen von Taiji als Selbstverteidigung eignet man sich quasi nebenbei an.

Bei Qigong handelt es sich dagegen um reine Gesundheitsübungen, die mit Hilfe von Geist, Atmung und bestimmten Körperhaltungen oder Bewegungen den Kreislauf der Lebensenergie Qi anregen und damit auf sanfte Art zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen. Außerdem dient Qigong dem Kraftschöpfen und der Entspannung des Geistes.

Ein wichtiges Anliegen des Vereins ist laut Schorer die Verknüpfung der korrekten Ausführung gemäß der Tradition alter chinesischer Meister mit den Erkenntnissen der modernen westlichen Trainingslehre. Dies zeigt sich etwa in vielen Bewegungsformen, die zur Rückengesundheit sowie auch zum Faszientraining beitragen. Daher gestalte sich das Training auch sehr umfassend und abwechslungsreich: Es reiche von Qigong-Übungen in Ruhe sowie Qigong-Übungsreihen in Bewegung über Basistraining aus dem Wushu bis hin zu Taiji-Formentraining und Partnerübungen. Über das eigentliche Training hinaus bietet der Verein immer wieder auch zusätzliche Aktivitäten an.

Der Verein wurde 2004 in Kaiserslautern gegründet und ist im Saarland und der Pfalz aktiv. Neben den Standorten in Kaiserslautern und Schönenberg-Sand ist der Verein auch in Homburg, Lebach, Schiffweiler und St. Ingbert vertreten. Er hat über 100 Mitglieder. Qualität steht laut Schorer bei China-Kampfkunst an oberster Stelle, weswegen an allen Standorten zertifizierte Trainer nach DDQT-Standard (Deutscher Dachverband für Qigong und Taiji) unterrichteten.

Trainiert wird jeweils mittwochs von 18:30 bis 20 Uhr in der kleinen Turnhalle der Robert-Bosch-Schule, Virchowstraße7 in Homburg. Das Training leitet Holger Kartes.