Er war erst im November 2022 aufgestellt worden Vandale zerstört neuen „Baum für Kinderrechte“

Homburg · Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen Freitag, 30. Dezember, 16 Uhr, und Montag, 2. Januar, 7 Uhr, einen der sechs Homburger „Bäume für Kinderrechte“ hinter dem Jugendamt beschädigt. Laut Polizei wurde der Stamm des frei zugänglichen Ginkgo-Baums vollständig umgeknickt, sodass ein Absterben unumgänglich ist.

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens.   (zu dpa «Kuriose Polizeimeldungen: Die Ordnungshüter 2017 im Einsatz» vom 08.12.2017) Foto: Friso Gentsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens. (zu dpa «Kuriose Polizeimeldungen: Die Ordnungshüter 2017 im Einsatz» vom 08.12.2017) Foto: Friso Gentsch/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Foto: dpa/Friso Gentsch

Außerdem wurden drei als Baumstützen eingesetzten Pfähle aus dem Boden gerissen und ebenfalls beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Der Baum war als jüngster seit 2017 erst im November 2022 öffentlichkeitswirksam gepflanzt worden und stand stellvertretend für Kinderrechte.

Homburgs Bürgermeister Michael Forster zeigte sich betroffen ob der Beschädigung. „Diese Erfahrung schmerzt, und wie wohl allen Außenstehenden gelingt es auch mir nicht, bei dieser Form des Vandalismus einen Sinn zu erkennen“, sagt Forster. Vandalismus habe leider sehr viele Gesichter. „Zum Teil sind wir ohnmächtig. Wir können auch keine gezielten Gegenmaßnahmen treffen, weil wir die versteckten Motive solcher Menschen nicht kennen“, so der Verwaltungschef weiter.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Homburg, Telefon (0 68 41) 10 60 in Verbindung zu setzen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort