Ute und Frank Kirchhoff aus Homburg fahren mit dem Rad nach La Baule

Partnerstadt La Baule : Mit dem Rad von Homburg bis La Baule

Eine Radtour durch Frankreich kann auch ein Abenteuer sein. Aber eines mit Wein und Jazz. Heute Abend berichtet das Ehepaar Kirchhoff.

Frank Kirchhoff, Professor für Molekulare Physiologie am Homburger Forschungszentrum CIPMM (Centrum für Integrative Physiologie und Molekulare Medizin), steigt im Urlaub gerne aufs Rad. Zusammen mit seiner Frau Ute fährt er sowohl gemütliche Strecken als auch Rennen. Im vergangenen Sommer hat sich das Ehepaar Kirchhoff ein besonderes Ziel vorgenommen: Es wollte mit dem Rad die Partnerstadt La Baule besuchen und von dort aus weiter bis Bordeaux fahren. Über dieses Abenteuer von Homburg bis zur französischen Atlantikküste werden die beiden am heutigen Donnerstag Abend um 19.30 Uhr im Café im Alten Rathaus am Marktplatz berichten.

Wenn er im Dienst ist, beschäftigt sich Professor Kirchhoff mit den unterschiedlichen Typen von Gliazellen – das sind Hirnzellen –, die verschiedene Proteine herstellen. Neurowissenschaftler wie Kirchhoff tragen dazu bei, die Prozesse im Hirn genauer zu verstehen, um künftig bessere Therapien für Krankheiten wie Schlaganfall, Hirntumore oder Multiple Sklerose zu entwickeln. Aber eigentlich ging es ja um Urlaub: „Wir legen uns im Vorfeld natürlich das Ziel und die Strecke fest, aber auf dem Weg buchen wir nichts im voraus und lassen uns gerne von der Schönheit der Landschaft inspirieren“, erklärt Ute Kirchhoff. Und so kamen beide schon vor längerer Zeit auf die Idee, die Partnerstadt La Baule mit dem Rad zu besuchen. Unsere Zeitung war daran nicht ganz unschuldig, denn „wir sahen immer die schönen Bilder und die positiven Berichte über die französische Partnerstadt, so dass wir uns für den Sommer 2018 vorgenommen haben: da fahren wir mal hin,“ erzählt Frank Kirchhoff.

Er informierte sowohl den Homburger Oberbürgermeister Schneidewind als auch den La Bauler Bürgermeister Yves Métaireau über das Vorhaben, woraufhin der Partnerschaftsbeauftragte von La Baule sich sofort der Sache annahm – und so wurde das Ehepaar Kirchhoff in La Baule herzlich empfangen.

„Uns hat es in La Baule sehr gut gefallen, die Leute waren sehr nett und die Landschaft einfach großartig.“ Der Partnerschaftsbeauftragte hatte auch ein kleines Programm für die Gäste aus Homburg zusammengestellt. Dazu gehörte eine Radtour mit dem Fahrradclub von La Baule zu den Schönheiten der flachen Salzwiesen um die kleine Festungsstadt Guérande.

Eigentlich wollten sich Frank und Ute Kirchhoff von der Fahrt – immerhin 1000 Kilometer in neun Tagen – ein wenig erholen, ihnen hätte der weitläufige Strand vollauf genügt. Aber am Ende waren sie doch froh, „es war eine tolle Strecke, die wir ohne den Fahrradclub nicht so leicht gefunden hätten,“ betont Ute Kirchhoff. Auch ein Jazz-Konzert in La Baule unter freiem Himmel wollten sie sich nicht entgehen lassen, „als wir die Eintrittskarten im Tourismusbüro kaufen wollten und die Dame unseren deutschen Akzent vernahm, sagte sie: Ach, sind Sie Ute und Frank? Sie sind natürlich unsere Gäste heute Abend.“

Auch die Lokalzeitung wurde auf das radelnde Ehepaar aus Homburg aufmerksam, und die beiden mussten sich mit einem La-Baule-T-Shirt bekleidet am Strand aufstellen. „Allerdings haben sie im Text Homburg mit Hamburg verwechselt“, amüsierte sich Frank Kirchhoff nachträglich.

Was hat ihnen an der Reise am besten gefallen? „Zunächst natürlich der sehr herzliche Empfang in La Baule“, sagt Ute Kirchhoff, „dann die außergewöhnliche Radstrecke durch die Salzwiesen und an der Küste entlang bei Guérande“. Schön sei auch der Abschnitt entlang der Loire gewesen, betont Frank Kirchhoff, „und unser Halt in der Champagne. Wir haben da sehr gut gegessen und uns nach den über 100 Kilometern zum Auftakt ein Gläschen Champagner gegönnt.“

Vor dem heutigen Abend ist er ein bisschen aufgeregt, „wissenschaftliche Vorträge halte ich sehr oft, aber ein Vortrag über eine private Fahrradtour ist Neuland“. Es sei ihm ein Anliegen, „von unserer Reise durch Frankreich zu berichten, um auch andere von der Faszination des Radfahrens und von Frankreich zu begeistern“, so Kirchhoff weiter. Sein Vortrag wird von vielen stimmungsvollen Bildern begleitet werden.

„Mit dem Rad von Homburg nach La Baule und darüber hinaus“, Donnerstag, 17. Januar, im „Bistro 1680“ am Marktplatz Homburg. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung