Uniklinikum Homburg verzichtet diesmal auf Neujahrsempfang

Kostenpflichtiger Inhalt: „Kein Grund das abgelaufene Jahr zu feiern“ : Uniklinikum Homburg streicht diesmal den Neujahrsempfang

In diesem Jahr fällt der Neujahrsempfang des Universitätsklinikums aus. Das bestätigte am Montag die Pressestelle des Uniklinikums gegenüber unserer Zeitung. Dafür werden im wesentlichen zwei Gründe angeführt.

Zum einen der finanzielle Aspekt: „Wie auch andere Universitätsklinika deutschlandweit kämpfen wir zudem mit finanziell begrenzten Mitteln. Und wie viele andere Zentren der Hochleistungsmedizin konnten wir entgegen den Vorjahren die schwarze Null im letzten Jahr nicht erreichen.“

Ein weiterer Grund, den traditionellen Neujahrsempfang ausfallen zu lassen, sieht der vierköpfige Vorstand auch darin, dass die Aufarbeitung von Verdachtsfällen von sexuellem Missbrauch am Universitätsklinikum sich aufwändig gestalte und es vor diesem Hintergrund keinen Grund gebe, „das abgelaufene Jahr zu feiern.“

Bislang bot der Neujahrsempfang auch immer Gelegenheit, mit Stolz sowohl die Neubauten als auch die moderne Ausstattung der Behandlungsräume einem größeren Publikum zu zeigen. Damit wird es in diesem Jahr dann wohl nichts. Statt dessen gibt es lediglich eine Karte mit besten Wünschen für 2020, unterschrieben vom vierköpfigen Leitungsgremium. > Bericht folgt