Umweltschutz spielerisch lernen

Kinder der Kita Allerhand in Beeden setzen sich anhand eines Malbuchs kreativ mit dem Klimawandel auseinander.

"Klimawandel - Klimaschutz" lautet der Titel eines kleinen Malbuches, das sich mit einem geschützten Klima für die Zukunft beschäftigt. Bei ihrem Besuch in der katholischen Kindertagesstätte "Allerhand" in Beeden brachte die Beigeordnete der Stadt Homburg, Christine Becker, gemeinsam mit Luisa Maurer vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt die ersten, auf umweltfreundlichem Papier gedruckten Exem-plare mit. Das Umwelt-Büchlein soll die Fantasie anregen. Es enthält Bastelideen und kreative Aufgaben und ist zum spielerischen Lernen angelegt. Dadurch soll verständlich gemacht werden, dass der Klimawandel alle Menschen betrifft und alle etwas zum Klimaschutz betragen können, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

"Es ist wichtig, dass umweltgerechtes Verhalten schon von Kindesbeinen an selbstverständlich wird", betonte Beigeordnete Becker bei der Übergabe an Kita-Leiter Marcel Ulrich. So erfahren die Kinder, dass Schadstoffe der Schutzhülle der Erde und dem Klima schaden, dass Bäume die grüne Lunge unserer Welt sind und unsere Luft sauber halten, dass man mit Wasser sparsam umgehen soll und die meisten Wege emissionsfrei machen kann.

Das Malbuch komme zum richtigen Zeitpunkt, da man sich in der Kita gerade mit dem Thema Umwelt beschäftige, so Ulrich. In dem Lehrbüchlein können die Kinder mit dem kleinen Eisbär Dodi und Astrid ("Heute reden wir vom Klima, das finden alle Kinder prima") auf eine Klimareise gehen und Wissenswertes über die Auswirkungen und Veränderungen des Klimas erfahren. Darüber hinaus haben die jungen Klimaschützer die Möglichkeit, mit wenigen Utensilien spannende Experimente zu Erderwärmung und Eisschmelze zu machen sowie einen Regenmesser anzufertigen.