Umgängliche Vierbeiner gesucht

Der Malteser Hilfsdienst sucht für den Besuchs- und Begleitdienst mit Hund noch Verstärkung. Bei dem Dienst statten Ehrenamtliche mit ihren Hunden alten und kranken Menschen einen Besuch ab. Ein Infoabend findet am Montag statt.

Tiere haben einen positiven Einfluss auf Menschen und schenken ihnen Momente der Freude. Insbesondere auch Senioren reagieren auf den Kontakt mit ihnen. In Homburg gibt es deshalb seit diesem Jahr ein Angebot des Malteser Hilfsdienstes, bei dem Ehrenamtliche mit ihren Hunden alten und kranken Menschen in Senioren- und Pflegeheimen regelmäßig Besuche abstatten. Brigitte Stegner ist Leiterin des Besuchs- und Begleitungsdienstes der Malteser in Homburg und hat diesen aufgebaut. Sie lädt weitere Interessierte dazu ein, sich ebenfalls mit ihrem Hund zu engagieren.

Brigitte Stegner: "Zwölf Besuchsteams sind bereits beim Malteser Hilfsdienst aktiv und besuchen in Homburg und Umgebung Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Weitere Herrchen und Frauchen, die eine sinnvolle, ehrenamtliche Beschäftigung für ihren Hund und sich selbst suchen, können gerne - mit ihrem Hund - beim Informationsabend am Montag, 7. September, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Malteser Hilfsdienstes, Schwesternhausstraße 4 in Homburg vorbeikommen." Hier erfahren die Interessierten, welche Voraussetzungen Hund und Herrchen erfüllen und welche Prüfungen sie ablegen müssen. Die Vierbeiner müssen eine Ausbildung durchlaufen und einen Test ("Leben mit Tieren"/LmT) bestehen, in dem sie unter Beweis stellen, dass sie für den Besuchsdienst geeignet sind. Der Test wird von einem Tierarzt oder einem erfahrenen Hundetrainer abgenommen, die für diese Prüfungen ausgebildet sind. Die Experten prüfen, ob eine sehr gute Bindung zwischen Hund und Herrchen besteht. Auch der Gehorsam wird unter die Lupe genommen. Die Tiere dürfen nicht übermäßig ängstlich auf Dinge wie umfallende Gehhilfen, auf sie zufahrende Rollstühle oder laute Geräusche reagieren. Menschen, die sich auffällig verhalten, sollten die Hunde mit Gelassenheit begegnen und ihnen gegenüber in keiner Situation Aggressionen zeigen. Und nicht zuletzt müssen die Vierbeiner regelmäßig untersucht, geimpft, entwurmt werden und müssen älter als 15 Monate sein. Ist dieser erst einmal bestanden, ist es obligatorisch für die Herrchen , dass diese noch einen Ersten-Hilfe-Kurs bei den Maltesern bekommen. Die Hunde-Ausbildung findet in den Räumen der Malteser in Homburg mit einem eigenen Hundetrainer statt.

Der Malteser Hilfsdienst setzt sich für Bedürftige ein. Er hilft mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr, weltweit zählt er 56 000 Engagierte in Haupt- und Ehrenamt in mehr als 700 Orten.

Eine Anmeldung ist erwünscht, Brigitte Stegner, Telefon (0179) 2 38 60 03.