1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Umfangreiche Kanalbaumaßnahme beginnt Homburg

Umleitung und Vollsperrung in Homburg : Großbaustelle in Unterer und Oberer Allee beginnt am Montag

Mit Beginn der Herbstferien am kommenden Montag, 18. Oktober, müssen die Verkehrsteilnehmer in der Homburger Vorstadt mit erheblichen Behinderungen rechnen. Dann beginnt die Kanalbaumaßnahme im Bereich der Unteren und Oberen Allee.

Zunächst betroffen ist das Teilstück der Unteren Allee zwischen Zweibrücker Straße und Schützenstraße (wir berichteten).

Aufgrund der Lage des Kanals sowie aus Verkehrssicherheits- und Arbeitsschutzgründen werden die Arbeiten unter Vollsperrung durchgeführt. Um die Erreichbarkeit des Parkplatzes am Amtsgericht zu gewährleisten, wird diese Bauphase in zwei Abschnitte untergliedert, wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt. Zunächst erfolgen Arbeiten von der Zweibrücker Straße aus, sodass die Einfahrt in die Untere Allee unterbunden beziehungsweise komplett gesperrt wird. Gleichzeitig ist die Zweibrücker Straße in Höhe des Amtsgerichts von einer halbseitigen Sperrung betroffen – der Verkehr wird in diesem Fall per Ampel geregelt. Die bestehende Einbahnregelung in der Oberen Allee wird im Zuge der Maßnahme „gedreht“, sodass die Untere Allee und der Amtsgerichtsparkplatz über die Obere Allee erreichbar sein werden. Ganz wichtig für die Autofahrer: Aus Richtung Kirrberg/Universitätsklinikum kommend ist die Durchfahrt in Richtung Stadtmitte nicht möglich. Eine Umleitung über die Ringstraße und Zweibrücker Straße/B423 wird ausgeschildert. Gerade zu den Schichtwechseln im Uniklinikum fahren viele UKS-Beschäftigte – vor allem die, die in den Homburger Norden oder in Richtung Bruchhof wollen – täglich über die Obere Allee durch die Altstadt.

Sobald die Arbeiten in der Zweibrücker Straße abgeschlossen sind, wird die halbseitige Sperrung samt Ampelregelung zurückgebaut, teilt die Stadt weiter mit. Das Baufeld in der Unteren Allee wird entsprechend angepasst. Insbesondere im Bereich der Zweibrücker Straße ist mit verkehrlichen Einschränkungen zu rechnen. Sofern möglich, sollte das Gebiet umfahren werden.

Die Arbeiten in der Homburger Vorstadt werden sich naturgemäß auch in die Länge ziehen. Wenn alles glatt läuft, sollen allein die Arbeiten in der Unteren Allee bis Ende März 2022 dauern.

Rückfragen an die Abteilung Stadtentwässerung, Telefon (0 68 41) 10 16 10, E-Mail: stadtentwaesserung@homburg.de, sowie an die Firma Zait und Kloster, Telefon (0 68 98) 90 94 10.