1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

TV Niederwürzbach entgeht im Zebra-Gehege einer Klatsche

Handball-Saarlandliga : TVN verliert nach Gruselleistung 25:30

Gleich zwei Partien der Handball-Saarlandliga wurden am Wochenende abgesagt. Weder der TV Niederwürzbach, noch die SG Ommersheim/Aßweiler können auswärts punkten.

Das allseits beliebte Haftmittel, auch Harz, Kleber oder Peke genannt, ist einer der beliebtesten Streitpunkte im Handballsport. Häufig dreht es sich allgemein um die Nutzung und darum, ob diese erlaubt ist oder nicht und entsprechend ein Wettbewerbsvor- bzw. –nachteil vorliege.

Dass auch über die Menge an Haftmittel Uneinigkeit herrschen kann, kommt selten zur Sprache. Ist aber mehr als valide. Ein Beispiel gefällig? Die Passqualität in der Handball-Saarlandliga-Begegnung zwischen den HF Illtal 2 und dem TV Niederwürzbach, die am Samstag in der Sporthalle Uchtelfangen stattfand. Die litt phasenweise augenscheinlich gewaltig am Spielgerät. „Mach mal bisschen Harz vom Ball ab“, schnaufte ein Spieler, nachdem die Kugel bei einem Kurzpass an seiner Hand hängen blieb und auf den eigenen Fuß plumpste.

Ein anderer quittierte eine ähnliche Szene nur mit einem genervten Kopfschütteln. Versuchte Kreisanspiele landeten so mal auf dem Kopf des Abwehrspielers und nicht in den Fängen des eigenen Manns, den Ball einfach über die Finger abrollen zu lassen, war bei wirklich hervorragenden Hafteigenschaften nur bedingt möglich. Das alles trug seinen Teil zu einer teils hektischen und weitgehend wenig spannenden Begegnung bei. „Das war ziemlich raulisch“, meinte TVN-Kreisläufer Pascal Paul. „Wir haben so gespielt, wie wir die letzten zwei, drei Wochen trainiert haben.“ Verletzungs- und krankheitsbedingt, aber auch ohne die nötige Kraft und den nötigen Mut lief bei den Gästen am Samstag wenig zusammen. Trainer Christian Schöller meinte nur: „Das war eine unterirdische Leistung.“

Die Hausherren hatten den Vergleich schon recht zeitig in der Tasche. Durch eine gute Abschlussquote, eine starke Torhüterleistung sowie eine körperlich präsente Abwehr vergrößerten sie ihren Vorsprung von 7:5 (13. Minute) über 16:11 (Halbzeit) auf 22:12 (40.). Niederwürzbach leistete wenig Gegenwehr und konnte sich mit der schmeichelhaften 25:30-Niederlage noch glücklich schätzen, nicht abgeschossen worden zu sein. „Wir müssen nächste Woche wieder in die Realität kommen“, mahnte Schöller, dass seine Mannschaft diese Leistung nicht überbewerten solle. Bester Torschütze der Begegnung war Niederwürzbachs Spielmacher David Leffer, der 13 Tore erzielte und fünf von fünf Siebenmetern verwandelte. Der TV Niederwürzbach ist mit 19 Punkten Achter der Handball-Saarlandliga.

Aufsteiger SG Ommersheim/Aßweiler verlor auch sein 22. Saisonspiel. Am Samstag unterlag der Träger der roten Laterne in der Sporthalle Marpingen 25:32 (12:16) der HSG Nordsaar. Rückraumspieler Florian Caprano erzielte elf Tore. Um den letzten Platz noch zu verlassen, müsste die SG ihre vier ausstehenden Spiele allesamt gewinnen und am letzten Spieltag gegen den Vorletzten TuS Brotdorf einen Elf-Tore-Rückstand im direkten Vergleich gutmachen. Gleichzeitig dürfte der TuS keine Punkte mehr einfahren.

Sowohl das Heimspiel des TV Homburg gegen den TuS Brotdorf als auch das Heimspiel der SGH St. Ingbert gegen die HG Saarlouis 2, die beide am Samstag hätten stattfinden sollen, wurden abgesagt. Die Gast-Mannschaften hatten jeweils keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung. Beide Partien werden mit 2:0 Punkten und 1:0 Toren für die Heimmannschaften gewertet, Nachholspiele wird es entsprechend nicht geben.