Trainer Tim Harenberg bleibt beim FSV Jägersburg II

Fußball : Trainer Tim Harenberg bleibt beim FSV Jägersburg II

An diesem Mittwoch, 6. März, rollt in der Fußball-Verbandsliga Nordost wieder der Ball. Dann empfängt der aktuelle Tabellenvorletzte FC Lautenbach um 19 Uhr den auf Rang acht platzierten FSV Jägersburg II zu einem Nachholspiel.

Der Jägersburger Vorsitzende Martin Germann erwartet dabei für den FSV keine leichte Aufgabe. „Die Lautenbacher müssen im Kampf um den Klassenverbleib punkten. Uns kommt der kleine Platz dort mit Sicherheit nicht entgegen, da wir lieber über das fußballerische Element kommen. Die Lautenbacher werden kampfstark dagegenhalten“, ist sich Germann sicher.

In der Winterpause wurde der Vertrag mit Trainer Tim Harenberg um ein weiteres Jahr verlängert. „Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Er hat die jungen Spieler gut weiterentwickelt“, berichtet der Jägersburger Vorsitzende. Das weitere Saisonziel laute, möglichst frühzeitig den Ligaverbleib in trockene Tücher zu bringen, um Planungssicherheit für die kommende Runde zu haben. „Die Verbandsliga ist für unsere Zweite die optimale Klasse. Wir werden auch im kommenden Sommer wieder eigene A-Jugendspieler in diesem Team integrieren. In der Verbandsliga werden die Jungs gut gefordert und gefördert“, meint der FSV-Vorsitzende. Gleichzeitig sei es auch die optimale Liga, um zuvor verletzten Akteuren aus der Ersten Spielpraxis zu geben.

Hinter dem FSV Jägersburg II liegt eine insgesamt gute Vorbereitung. In den beiden letzten Testspielen musste man sich der FSG Ottweiler-Steinbach (1:2) und der SV Elversberg II (1:6) jeweils geschlagen geben. „Allerdings waren dies auch zwei richtig starke Gegner“, weiß Germann die beiden Niederlagen einzuordnen. Die FSG Ottweiler-Steinbach belegt derzeit in der Saarlandliga den zehnten Tabellenplatz. Und die SV Elversberg II führt momentan das Klassement der gleichen Klasse mit einem satten Vorsprung von fünf Zählern auf ein Verfolger-Trio an und gilt als erster Meisterschaftsanwärter.

In der Winterpause hat es im Jägersburger Kader kaum Veränderungen gegeben. Nur Lars Benedikt Wagner zog es zum Bezirksligisten SV Reiskirchen. Neuzugänge gab es im Homburger Norden keine. Im Kampf um die Meisterschaft erwartet Germann Spitzenreiter SG Lebach-Landsweiler ganz vorne. „Das ist fußballerisch die beste Mannschaft. Die dahinter platzierten Teams werden natürlich versuchen, da mitzumischen. Allerdings wird es für die Verfolger sehr schwer“, vermutet der Jägersburger Vorsitzende.