Tolle Tage in Gestungshausen

Kirrberg. Seit vielen Jahren schon pflegt der Obst- und Gartenbauverein Kirrberg freundschaftliche Kontakte mit dem Partnerschaftsverein in Gestungshausen bei Coburg. Regelmäßige Treffen gehören dazu, und so starteten kürzlich 25 Kirrberger auf eine Dreitagesfahrt ins Frankenland, organisiert vom Vorsitzenden Wolfgang Lambert

Kirrberg. Seit vielen Jahren schon pflegt der Obst- und Gartenbauverein Kirrberg freundschaftliche Kontakte mit dem Partnerschaftsverein in Gestungshausen bei Coburg. Regelmäßige Treffen gehören dazu, und so starteten kürzlich 25 Kirrberger auf eine Dreitagesfahrt ins Frankenland, organisiert vom Vorsitzenden Wolfgang Lambert. Bereits auf der Hinfahrt wurden sie in Schederndorf zur Mittagsrast von einem alten Kirrberger, Konrad Faulhaber, den die Liebe schon in jungen Jahren nach Gestungshausen verschlagen hatte, begrüßt. Der nächste Haltepunkt war Kloster Vierzehnheiligen. Die imposante Basilika wirkte auf alle, und jeder hatte das Bedürfnis, den Nothelfern zu danken. Nach einem kurzen Stopp in der Klosterbrauerei führte die Reise weiter nach Coburg in Oberfranken. Coburg hat eine wunderschöne Altstadt, und es gab natürlich viel zu besichtigen. Mittlerweile war es früher Abend, und die Gruppe fuhr weiter nach Großheirath ins Hotel. Am nächsten Morgen führte die Fahrt nach Ludwigstadt. Hier befindet sich die Confiserie Lauenstein - Pralinen und Schokoladen vom Feinsten. Natürlich konnte man die tollen Produkte auch probieren und kaufen. Mit vielen süßen Sachen im Gepäck fuhren sie weiter nach Tettau. Dort wurden sie in der königlichen privilegierten Manufaktur Tettau empfangen. Es wurde ein Vortrag über Porzellanherstellung gehalten, und man konnte bei einer Führung den Mitarbeitern über die Schulter schauen. Nach dem Mittagessen ging es weiter auf eine Thüringerwald-Rundfahrt, entlang am Rennsteig, wo auch viele Wanderer unterwegs waren. Am Abend stand dann endlich der Besuch bei den Freunden in Gestungshausen an. Dort hatte der Gastgeber einen Empfang für die Kirrberger vorbereitet. Viele Kirrberger und Gestungshausener kannten sich schon von früheren Treffs, so dass sich die Saarländer schnell wie zu Hause fühlten - ein schöner Abend mit tollen Reden, gutem Essen und Trinken und wunderbaren Gesprächen. Am nächsten Morgen ging es wieder zurück in Richtung Heimat. Doch zunächst stand noch einmal ein Besuch in einer Brennerei in Pretzfeld auf dem Programm. red