1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Tischtennis-Regionalliga: TV Limbach unterliegt Titelkandidat Bietigheim

Tischtennis : Hübgen-Gala reicht nicht zur Überraschung

Die Tischtennis-Spieler des TV Limbach haben sich in der Regionalliga im Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Titelaspiranten TTC Bietigheim-Bissingen gut aus der Affäre gezogen. Bei der 3:7-Niederlage stand es nach den beiden Eröffnungs-Doppeln 1:1. Den Zähler für den Gastgeber sicherten Mathias Hübgen und Christoph Wagner beim 3:0 gegen Tal Israeli sowie Jeromy Löffler.

Dagegen hatten die Limbacher Pavel Sokolov und Philipp Schmidt beim knappen 13:15 im ersten Satz gegen Alexander Valuch sowie Tugay Yilmaz Pech. Am Ende setzten sich dann die Gäste aber deutlich mit 3:0 Sätzen durch.

Im Einzel gab es gleich vier Matches über jeweils fünf Sätze, von denen die Saarländer zwei gewannen. Die beiden Limbacher Zähler holte Hübgen – mit je einem 3:2-Sieg gegen Israeli und Valuch. Nicht das Glück auf seiner Seite hatte Wagner, der sowohl Valuch als auch Israeli im Entscheidungssatz unterlag.

„Für uns war es vor allem dank Mathias Hübgen deutlich besser als zuvor befürchtet gelaufen. Er konnte das stärkste vordere Paarkreuz unserer Klasse besiegen und außerdem noch sein Doppel gewinnen. Auch Christoph Wagner hat überragend gespielt“, freut sich Routinier Christian Schleppi. Er war aufgrund einer Magen-Darm-Grippe kurzfristig von Wagner ersetzt worden.

Weiter sollte es für die auf Rang sechs platzierten Limbacher eigentlich am Samstag, 27. November, um 18.30 Uhr beim Schlusslicht TTG Kleinsteinbach-Singen gehen. Diese Partie wird aber laut Schleppi voraussichtlich auf den 11. Dezember verlegt. Am Sonntag, 5. Dezember, steht dann ab 11 Uhr die Heimpartie gegen den auf Rang vier platzierten 1. FSV Mainz 05 II auf dem Programm.

Am Saisonende müssen die Mannschaften auf Rang zehn und neun direkt absteigen, während der Tabellenachte in die Relegation geht. Limbach hat derzeit nach sieben Partien 6:8 Zähler, während die Mannschaft von 1844 Freiburg Achter ist. Die Breisgauer bringen es nach sechs Spielen auf 2:10 Punkte.