Tierheim Homburg hatte am Wochenende zum Weihnachtsmarkt eingeladen

Im Tierheim Homburg : Weihnachtsmarkt fürs Wohl der Tiere

Viele Besucher kamen am Wochenende ins Homburger Tierheim nach Erbach. Sie fanden hier Passendes und Leckeres fürs Fest. Gleichzeitig kommt der Erlös den Tieren zugute.

Ein großer Tannenbaum steht am Rand des Innenhofes des Homburger Tierheims am alten Erbacher Bahnhof. Darunter liegen große rote Kugeln. In drei Zelten stapeln sich Bücher, Adventsschmuck und viele Flohmarktartikel. Der Grund: Es stand die nächste Auflage des Weihnachtsmarktes an, zu dem die vielen Helfer und Mitarbeiter des Homburger Tierheims am vergangenen Wochenende Freunde, Bekannte und viele Gäste sowie Gönner des Tierheims eingeladen hatten.
Carmen Horn, die stellvertretende Vorsitzende des Homburger Tierschutzvereins, freut sich: „Alles ist vorbereitet und wir sind für unsere Gäste bereit.“ Das Wetter spielte an beiden Tagen mit, sodass auch diesmal der Weihnachtsmarkt am Erbacher Tierheim zum vollen Erfolg werden sollte. Den Besuchern wurde auch diesmal einiges geboten. „Sehr beliebt ist immer unser Bücherflohmarkt. Dank zahlreicher Spender haben wir diesmal über 1000 Bücher aus allen Bereichen, wie Krimis, Sachbücher, Literatur bekommen“, sagt Carmen Horn.

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit zeigten sich die richtigen Angebote im Zelt daneben. Adventskränze, Tannenzweige mit Kerzen und auch Weihnachtstüten gefüllt mit Tee, Kerze und Weihnachtsplätzen fanden viele Interessenten. „Alles selbst gebastelt von unseren Mitgliedern“, betonte die stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins Homburg.

 Viele Bastelarbeiten fand man zudem beim ,,Flohmarktartikel-Verkauf“. Auch hier war die Auswahl richtig groß. Selbstverständlich durften Spielsachen für Hunde und Katze nicht fehlen. Wer Lust hatte, konnte sein Glück bei einer großen Tombola an beiden Tagen herausfordern.

Selbstverständlich mussten diejenigen, die hier stöberten und kauften, nicht hungrig und durstig bleiben. Sie konnten sich zwischen verschiedenen Leckereien entscheiden. Besonders das seit Sommer eröffnete Kaffee- und Kuchenhaus des Tierheims hatte es den Besuchern angetan. Acht Kaffeespezialitäten dazu selbst gebackene Kuchen gab es hier zu probieren. „Jeden Sonntag haben wir hier von 1430 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet“, warb Carmen Horn. Der Erlös dieses Weihnachtsmarktes kommt natürlich den Tieren zu Gute. An den Tagen des Weihnachtsmarktes wurde dabei von den Mitarbeitern auch die Gelegenheit genutzt, um zum einen neue Mitglieder zu werben.

Zum anderen ging es darum, vielleicht auch für das einen oder andere Tier ein neues Frauchen oder Herrchen zu finden. Allerdings nicht um jeden Preis, denn schließlich kennt man auch hier das traurige Phänomen: Erst kommt ein Tier als „Weihnachtsgeschenk“ in ein neues Zuhause, wenige Zeit später wird es wieder zurückgegeben oder sogar einfach ausgesetzt, wenn es lästig wird.

„Wir legen großen Wert darauf, dass der neue Tierbesitzer auch weiß, welche Arbeit und Kosten auf ihn zukommen. Einfach aus Mitleid ein Tier in Pflege zu nehmen und später wieder zurück zugeben, wenn man merkt, dass man überfordert ist, das funktioniert nicht“. wurde deutlich gemacht.

Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt Katzen, Hunden und Kleintieren zugute, die derzeit im Homburger Tierheim leben. Foto: Ulrike Stumm

Beratung vor der Vermittlung sei hier ein wichtiges Mittel. Horn schlug in diesem Zusammenhang vor, dass man sich zum Beispiel gerne erst einmal mit einem Hund anfreunden könne, mit ihm zum Beispiel auch Spaziergänge mache. „Wenn alles passt, auch das Umfeld für das Tier, dann macht es Sinn, dem Hund, der Katze oder auch einem Kleintier ein neues Zuhause zu geben.“