Termine für Josh-Kalender jetzt melden

Homburg · Die 17. Auflage des Josh-Kalenders wird es im kommenden Jahr geben. Neben Terminen finden Jugendliche hier auch einen Beratungs- und Hilfeteil.

Noch stecken alle im aktuellen Jahr 2014, doch für diejenigen, die langfristig planen müssen, steht 2015 praktisch direkt vor der Tür. Das ist auch bei der jugendorientierten Stadt Homburg so, die hinter dem Kürzel Josh steckt. Konkret wirkt hier das städtische Kinder- und Jugendbüro, das sich als Anlaufstelle für verschiedene Anliegen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien versteht.

Neben Ferienaktionen und Veranstaltungen wird die Kinder- und Jugendarbeit in Homburg im Rahmen des Programms Josh auf vielfältige Weise unterstützt, teilte die Stadt mit. Und damit jeder, der möchte, ganz einfach nachschlagen kann, wo und wann eigentlich was passiert, gibt es den Josh-Kalender.

Bereits zum 17. Mal wird dieses Heft im kommenden Jahr herausgegeben. Vereinen, Institutionen und Verbänden bietet der Kalender die Gelegenheit, neben den städtischen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche auch die eigenen Termine und Angebote kostenlos zu präsentieren. Der Kalender wird in einer Auflage von 5000 Exemplaren in Schulen, Kindergärten, öffentlichen Einrichtungen und Institutionen Anfang Januar 2015 erhältlich sein. Veröffentlicht werden regelmäßige Termine wie Trainings- oder Gruppenstunden, aber auch Einmaliges wie Ferienangebote, Feste, Workshops, Tage der Offenen Tür. Zudem listet der Kalender im Beratungs- und Hilfeteil Anlaufstellen und Adressen für Rat suchende Eltern und ihre Kinder auf. Auch für diesen Bereich können Meldungen abgegeben werden.

Falls Vereine und Organisation Interesse an einer Veröffentlichung ihrer Termine für 2015 haben, können sie diese ab sofort für den neuen Kalender melden. Ein Antwortbogen wird auf Wunsch zugesandt. Die Rückmeldungen müssen bis spätestens 5. Dezember in schriftlicher Form vorliegen. Nur dann könne auch die Aufnahme gewährleistet werden, schreibt die Stadt. Spätere Meldungen könnten aus redaktionellen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.

Weitere Infos oder einen Antwortbogen bekommt man bei Barbara Emser vom Kinder- und Jugendbüro Homburg unter Tel. (0 68 41) 10 11 45 oder per E-Mail: barbara.emser@homburg.de. Auch auf Facebook finden sich die Antwortbögen www.facebook.com/josh.homburg .

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort