Siemens spendet: Technik für die Ingenieure von morgen

Siemens spendet : Technik für die Ingenieure von morgen

Konzern spendete der Homburger Paul-Weber-Schule jetzt modernste Geräte für den Unterricht.

Damit die Schülerinnen und Schüler der Paul-Weber-Schule mit dem neuesten Wissensstand auf dem Gebiet der Technik in den Beruf starten können, unterstützt die Siemens AG sie mit zeitgemäßer Automatisierungs- und Antriebstechnik. Für den Unterricht spendet Siemens Simatic Steuerungen, Bedienpanels, Netzwerkkomponenten, Stromversorgung, Antriebe, Frequenzumrichter und Energieerfassungssysteme. Die Sachspende übergab dieser Tage Achim Pecka, Leiter des regionalen Industriegeschäfts von Siemens, an den Schulverein der Paul-Weber-Schule. Die moderne Hard- und Software kommt den künftigen Facharbeitern und Technikern der Automatisierungstechnik zugute.

„Wir freuen uns sehr über die Sachspende von Siemens und der damit verbundenen Förderung der jungen Facharbeiter und Techniker in der Region“, so Christoph Ludwig, stellvertretender Schulleiter, anlässlich der Spendenübergabe. „Dank der Automatisierungstechnik von Siemens können unsere Schülerinnen und Schüler bereits während der Ausbildung mit modernster Technik arbeiten und sich so bestmöglich auf das spätere Berufsleben vorbereiten.“ „Mit dem raschen technologischen Fortschritt verändern sich auch die Anforderungen an die zukünftigen Facharbeiter und Techniker“, so Pecka. „Da Produkte immer vielfältiger und komplexer werden, gewinnt der Bereich der Automatisierung und Digitalisierung immer weiter an Bedeutung. Um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können, brauchen wir junge und qualifizierte Talente für die Industrie von morgen. Als ein führender Technologiekonzern leisten wir daher gerne unseren Beitrag und ermöglichen ihnen eine bestmögliche, praxisnahe Ausbildung an neuester Technik.“

 Bei den gespendeten Komponenten handelt es sich um die neueste Automatisierungs- und Antriebstechnik, wie sie in vielen Industriebetrieben zur Steuerung von Produktionsprozessen zum Einsatz kommen. Für die Bedienung stellt Siemens Simatic Touchpanels TP700 zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Bediengeräte mit Touchscreen, vergleichbar mit denen von Smartphones, das den Schülerinnen und Schülern eine einfache Bedienung und Beobachtung der von ihnen programmierten Abläufe ermöglicht. Damit die Schüler auch den Umgang mit der neuesten Steuerungstechnik erlernen können, enthält die Spende speicherprogrammierbare Steuerungen der aktuellsten Linie samt der erforderlichen Projektierungssoftware.

Die Spende erfolgt von Seiten des Unternehmens im Rahmen des Programms „Siemens Automation Cooperates with Education“ (SCE). Damit unterstützt Siemens Bildungs- sowie Forschungs- und Entwicklungs-Einrichtungen im Bereich Industrie-Automatisierung bei ihrem Lehrauftrag – in Form von Partnerschaften und Know-how-Transfer.

Ziel des Schulvereins Paul-Weber-Schule ist die Förderung der Schule und des Schullebens, beispielsweise durch Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit wirtschaftlicher Hilfe bei Schulfahrten und sonstigen Schulveranstaltungen zum Ausgleich von sozialen Härten, durch die Förderung von Schüler-Austauschprogrammen oder die Bezuschussung von Veranstaltungen der Schule auf geistigem und sportlichem Gebiet durch Prämien und Preise.

Infos im Internet unter www.bbz-homburg.de sowie unter www.siemens.de/sce und www.siemens.de/ausbildung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung