SVG Bebelsheim-Wittersheim überrascht die Hangarder

Fußball : Bebelsheim-Wittersheim überrascht die Hangarder

Der aktuelle Tabellenfünfte SVG Bebelsheim-Wittersheim II hat in der Fußball-Kreisliga A Höcherberg für eine große Überraschung gesorgt. Am vergangenen Samstag gab es im Heimspiel gegen die auf Rang zwei platzierte SVGG Hangard II einen 6:1 (3:0)-Sieg.

Während die Hangarder damit weiterhin acht Punkte hinter Spitzenreiter SV Furpach II zurückliegen, beträgt nun der Rückstand der SVG auf Relegationsrang zwei nur noch fünf Zähler. Für die Bebelsheimer trafen Nassim Allag (4.), Alexander Lilienthal (18.), Gereon Lilienthal (42., Foulefmeter) sowie Johannes Haßler (71., 75., 90.) mit einem Hattrick. Der Hangarder Ehrentreffer ging auf das Konto von Carmelo Ferrara (50.).

Die Heimelf hatte zwar insgesamt nur zwölf Akteure zusammenbekommen, konnte aber dafür auf drei Spieler der Ersten zurückgreifen. Unter anderem schnürte Coach Arif Karaoglan die Fußballschuhe. „Unser Sieg war auf jeden Fall verdient, auch wenn er vielleicht insgesamt um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. Die beiden frühen Treffer haben uns gut in die Karten hineingespielt“, erklärte der SVG-Vorsitzende Gerd Keipert.

Seine Mannschaft hat nun im Aufstiegskampf gute Chancen. Allerdings sei die Bezirksliga für die SVG-Reserve kein Thema. „Nein, wir wollen auf keinen Fall aufsteigen. Dafür haben wir einfach zu wenige Spieler zusammen“, meinte Keipert. Nach dieser Hangarder Niederlage sieht er den SV Furpach II in Sachen Meisterschaft klar auf Kurs. „Wenn wir am Saisonende einen Platz unter den ersten Fünf belegen könnten, wäre das für die Buben eine sehr schöne Sache“, betonte der Vorsitzende der SVG Bebelsheim-Wittersheim.

Im zweiten Samstags-Spiel kam der Tabellensiebte SV Schwarzenbach II beim Zwölften SV Genclerbirligi Homburg II zu einem 5:1 (2:1)-Erfolg. Nils Kawolus (5.) und Niclas Ecker (20.) hatten die Gäste mit 2:0 in Führung geschossen, ehe Selcuk Güclü verkürzte (24.). Im zweiten Durchgang machten dann wiederum Ecker (59., 85.) sowie Michael Bachmann (73.) den Schwarzenbacher Kantersieg perfekt.

„Unsere Mannschaft konnte sich gut aus der Affäre ziehen“, hatte Genclerbirligi-Trainer Dursun Kocamis für seine Elf trotz der Niederlage ausschließlich lobende Worte übrig. Und Gäste-Spielertrainer Werner Heiler meinte: „Nach dem 3:1 hatten wir das Spiel gut im Griff und konnten das Ding auch in dieser Höhe verdient gewinnen. Es wäre super für unsere Mannschaft, noch unter die ersten Drei, Vier zu kommen“, erklärte der Spielertrainer. 

Mehr von Saarbrücker Zeitung