1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

SV Rohrbach zu Gast bei Saar 05 Saarbrücken

Fußball : „Eine Mannschaft mit zwei Gesichtern“

Der SV Rohrbach gehört zu den stärksten Heim-Mannschaften der Fußball-Saarlandliga. Nur auswärts hapert es.

Die Saarlandliga-Fußballer des SV Rohrbach waren im bisherigen Saisonverlauf gern gesehene Gäste. So konnte die Mannschaft von Trainer Rüdiger „Rü“ Pfeifer bislang zwar bereits 16 Punkte holen – allerdings alle in den heimischen Königswiesen. Dies bedeutet derzeit in der Heimstatistik punktgleich mit Borussia Neunkirchen ein beachtlicher Platz drei. In der Fremde hat sich der Aufsteiger dagegen bislang sehr schwer getan. Sämtliche sechs Auswärtspartien wurden verloren, damit ist man die einzige Mannschaft ohne Erfolgserlebnis auf gegnerischem Platz.

An was das liegen könnte, darüber hat sich auch natürlich bereits der Rohrbacher Spielführer Benedikt Kastel seine Gedanken gemacht. Der 27-Jährige trägt mittlerweile bereits seit sieben Runden das Rohrbacher Trikot und zählt zu den absoluten Leistungsträgern des Liganeulings. „Vielleicht ist es unsere in dieser Liga noch fehlende Erfahrung. Wir konnten uns auswärts auch noch nicht das nötige Selbstvertrauen holen. Am Samstag hoffen wir aber darauf, dass es nun anders wird“, meint Kastel vor dem Rohrbacher Gastspiel um 15.30 Uhr im Stadion Kieselhumes beim Oberliga-Absteiger und aktuellen Tabellenvierten SV Saar 05 Saarbrücken.

„Natürlich wissen wir um die Schwere der Aufgabe. Saar 05 ist in letzter Zeit immer besser ins Rollen gekommen und hat sich dadurch in der Tabelle weit oben festgesetzt. Allerdings haben wir uns unter der Woche richtig gut auf dieses Spiel vorbereitet“, meint Kastel. Man sei in Rohrbach mit dem bisherigen Saisonverlauf insgesamt sehr zufrieden. Nach einem klasse Start hätte es zwar zwischendrin einen kleinen Durchhänger gegeben, aber nun sei man wieder voll in der Spur. Als aktueller Tabellenelfter dürfe man sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den von Beginn an anvisierten Klassenverbleib machen.

Auch Pfeifer und der Spielausschuss-Vorsitzende Renzo Ortoleva hoffen auf einen Punkt auf dem Kieselhumes. „Klar, wir sind momentan eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. Es gab aber auch Auswärtsspiele, in denen mehr für uns drin war. In der Fremde hatten wir auch bisher überwiegend richtig starke Gegner“, meint Ortoleva. Der Kader sei für das anstehende Gastspiel beim ehemaligen Regionalligisten gut bestückt. „Insgesamt stehen wir mit 16 Punkten richtig gut da. Darauf werde ich auch noch einmal am Sonntag im Rahmen unserer Generalversammlung hinweisen“, betont der Spielausschuss-Vorsitzende.