SV Rohrbach überrascht beim FCH II mit einem Sieg

Fußball : Rohrbach überrascht beim FCH II

Der SV Rohrbach hat drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren. Mit 2:1 gewann die Mannschaft von Neu-Trainer Fabian Schiffer bei der Reserve des FC Homburg.

Die 2. Mannschaft des FC Homburg hat am vergangenen Sonntag in der Fußball-Saarlandliga im Kellerduell eine extrem bittere 1:2-Heimniederlage gegen den SV Rohrbach hinnehmen müssen. Die Gäste waren durch einen Distanzschuss von Pascal Steinfels mit 1:0 in Führung gegangen (7.). Es waren dann 29 Minuten gespielt, als der Homburger Eric Lickert im Anschluss an eine Freistoß-Hereingabe mit dem Kopf ausgleichen konnte. Allerdings schlugen die Gäste bereits wenig später wieder zurück, als Norman Schmitt vor dem Gehäuse die Übersicht behielt (38.). Bis zum Schlusspfiff sollte sich nichts mehr an diesem Spielstand ändern.

Homburgs Trainer Andreas Sorg stand im Ostsaar-Derby eine nominell starke Mannschaft zur Verfügung – unter anderem halfen aus dem Regionalliga-Kader Lickert, Sven Sellentin, Sven Sökler und Christian Lensch aus. Dass es dennoch nicht zu einem Sieg seiner Mannschaft reichte, war für Sorg „völlig enttäuschend. Wir hatten 70 Prozent Ballbesitz. Letztendlich haben aber die Rohrbacher die Tore erzielt. Es waren zwei Schüsse aus der zweiten Reihe. Da hatten wir nach Ballverlusten nicht gut verteidigt.“

Seine Mannschaft sei klassisch ausgekontert worden und hätte in den entscheidenden Situationen nicht richtig in die Zweikämpfe hineingefunden. „Beim ersten Gegentreffer hätte vielleicht unser Torhüter Eric Höh noch etwas machen können. Der Ball wurde immer länger. Vielleicht hat er aufgrund des starken Windes den Ball etwas falsch eingeschätzt“, meinte Sorg und ergänzte: „Insgesamt war das einfach zu wenig. Die Gründe sind schwer zu analysieren. Der Gegner hat ziemlich tief gestanden, so dass wir nach der Pause außer Distanzschüssen keine richtige Torchance hatten. Uns haben die Ideen gefehlt. Rohrbach hat mit Mann und Maus verteidigt und den Sieg eingefahren.“

Während Sorg niedergeschlagen war, kannte der Jubel im Lager der Gäste kaum eine Grenze. Zuvor hatten die Rohrbacher sämtliche neun Auswärtspartien verloren. „Das Spiel dauerte mit Nachspielzeit fast 100 Minuten. Am Ende war unser Sieg nicht unverdient“, freute sich Rohrbachs Spielausschuss-Vorsitzender Renzo Ortoleva. Man merke die Handschrift des neuen Trainers Fabian Schiffer, der unter anderem im taktischen Bereich Änderungen vorgenommen hat. „Die Jungs fühlen sich sicher am Ball. Das 1:0 hat Norman Schmitt vorbereitet. Wir hatten danach eigentlich alles im Griff, ehe eine Standardsituation zum Ausgleich führte. Das 2:1 war dann wichtig und hat uns Sicherheit gegeben“, berichtete Ortoleva. Man habe dann in der zweiten Hälfte insgesamt sicher gestanden.

Beide Mannschaften bestreiten eine Englische Woche. Der FC Homburg II steckt nun als neuer Tabellen-15. endgültig mitten im Kampf um den Klassenverbleib. Am Mittwochabend gastiert um 19.30 Uhr der Tabellenzehnte SpVgg. Quierschied auf dem Jahnplatz vor dem Waldstadion. Und am Samstag folgt dann ebenfalls um 19.30 Uhr gegen den auf Rang sieben platzierten SC Brebach die dritte Heimpartie in Serie. „Natürlich wollen wir es gegen Quierschied besser als gegen Rohrbach machen und hoffen auf ein positiveres Ergebnis“, sagte Sorg. Dem SV Rohrbach gelang durch den Sieg der Sprung auf Platz 13. Am Mittwoch ist man um 19 Uhr beim Neunten FV Eppelborn zu Gast. Und am Sonntag folgt um 15 Uhr die Heimpartie gegen den Zwölften FC Rastpfuhl. „Natürlich erwartet uns in Eppelborn eine schwere Aufgabe. Ich denke aber nicht, dass wir chancenlos dort hinfahren. Es gilt weiterhin, genau wie in Homburg aus unserer neuen Grundformation heraus zunächst einmal sicher zu stehen“, meinte Ortoleva. Schiffer leiste „richtig gute Arbeit“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung