| 20:10 Uhr

Wetter
Sturmtief überzieht unsere Region mit  Regen und Böen

Homburg. Sturmtief „Bennet“ hat unserer Region einen teils ungemütlichen Start in die neue Woche beschert. Die Front zog von der Nordsee und den Beneluxländern zu uns herüber. Die stärksten Sturmböen traten zusammen mit Schauern und Hagel auf.

Wie der deutsche Wetterdienst am Nachmittag meldete, gab es Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 85 bis 105 Stundenkilometer. Ab 9 Uhr mussten in Homburg die Polizei und die Feuerwehren ausrücken. Nach Angaben der Polizei gab es zahlreiche Einsätze in der Stadt Homburg und den Stadtteilen, in Bexbach und in Kirkel. Die Einheiten zählten bis nachmittags rund ein Dutzend Einsätze. Auf einigen Straßen mussten herabfallende Äste beseitigt werden; herabgefallene Dachziegel oder umherfliegende Schilder und Mülltonnen bildeten Gefahrenherde. Der Onlinedienst „wetter.de“  warnte bis einschließlich heute vor weiterem Sturm und heftigen Regenfällen. In der Nacht sei zudem mit einer Kaltfront zu rechnen.


(jkn)