| 20:03 Uhr

Streichertag an der Musikschule Homburg
Von der Violine bis zum Kontrabass

 Ein Blick in die Aula der Musikschule Homburg – mit vielen Nachwuchsstreichern.
Ein Blick in die Aula der Musikschule Homburg – mit vielen Nachwuchsstreichern. FOTO: Hermann Müller
Homburg. Alle, die ein Streichinstrument spielen, sind beim Streichertag der Musikschule am 4. Mai willkommen. Man sollte sich jetzt dazu anmelden. red

Ob Geige, Bratsche, Cello oder Kontrabass: Die Instrumentenfamilie der Streicher ist klanglich faszinierend. Eines dieser Streichinstrumente zu lernen, ist eine Herausforderung. Wer nun Interesse hat, auch in einer größeren Gemeinschaft die Saiten zu zupfen und zu streichen, der kann sich den Homburger Streichertag vormerken. Bereits zum zwölften Mal lädt die Musikschule Homburg dazu ein. Termin ist wie immer am Samstag nach den Osterferien und damit diesmal der 4. Mai von zehn bis 18 Uhr in der Musikschule Homburg in der Schongauerstraße 1.


Ablaufen soll er nach bewährtem Muster: Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die ein Streichinstrument spielen, treffen sich, um in der Musikschule gemeinsam wieder die Gelegenheit zu haben, sich in der Musik verbunden zu fühlen, ihre Vielfalt zu entdecken, ihren Ideenreichtum und ihre Einflüsse. Gedacht ist dieses Angebot also für alle, die gerne ausprobieren wollen, was alles möglich ist in kurzer aber intensiver Zeit des Zusammenspiels.

Ob jeder Monat eines Jahres zum Klingen gebracht werden kann? Diese Frage soll diesmal musikalisch beantwortet werden. Für die Ensembleleitung des Streichertages ist Birgitta Lauer-Müller verantwortlich.
Am Ende soll dann wieder ein spannendes, kurzweiliges kleines Abschlusskonzert die Arbeit des Tages zusammenfassen.
Um besser planen und geeignete Literatur auswählen zu können, ist eine Anmeldung sehr wichtig, heißt es von der Musikschule weiter. Für eine gute Verpflegung werde gesorgt sein. Der Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro pro Teilnehmer.



Generell sind an der Musikschule 19 Lehrerinnen und Lehrer tätig, nicht alle besetzen eine ganze Stelle – so die Auskunft zum Stand im Februar. Man kann zwar auch, aber nicht nur, das Spielen auf Streichinstrumenten erlernen. Neben Unterricht etwa in Klavier, Cembalo, Block- oder Querflöte gibt es zum Beispiel auch solchen in Akkordeon, Schlagzeug und Gesang. Zudem existieren etliche Ensembles. Für die ganz Kleinen gibt es elementare Musikpädagogik im Musikgarten und bei der musikalischen Früherziehung. Zusätzlich ist die Musikschule in Kindergärten und Schulen präsent. So erreicht sie mit all diesen Angeboten gut 660 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Der Streichertag ist nur eine von mehreren Veranstaltungen in der Musikschule. So steht in der Aula am Freitag, 24. Mai, zehn Uhr, ein Kinderkonzert mit dem Liedermacher und Autor Frederik Vahle an. Hier dürfen Kinder ab drei Jahren nicht nur zuhören, sondern auch mittanzen und mitsingen. Der Eintritt ist frei.

Fredrik (Fritz) Vahle wurde 1942 in Stendal (Altmark) geboren, lernte beim Großvater etwas Klavier spielen, war keine musikalische Sonderbegabung, aber immer vom Singen und von der Musik begeistert, so beschreibt er sich selbst auf seiner Internetseite. Beide Eltern waren Künstler. Nach dem Abitur studierte er Deutsch und Politik und nahm im Duo „Ulli und Fredrik“ (mit Ulrich Freise, später „Elster Silberflug“) 1968 seine ersten Lieder auf. Nach Abschluss des Studiums widmete er sich zunehmend dem Kinderlied, arbeitet aber auch bis heute als Dozent an der Universität Gießen. In den letzten Jahren feilt er hauptsächlich an „neuen Bewegungsliedern“, solchen, die Lust auf eigene Bewegung und Beweglichkeit machen, aber auch Impulse aus anderen Bewegungskulturen und neuartigen Bewegungslehren aufnehmen.

Weitere Konzerte in der Musikschulaula in Homburg folgen am 28. Mai, 18 Uhr, wenn die Gesangsklasse Christina Stickert unter dem Motto „Thank you for the music“ auftritt. Am 4. Juni, 17 Uhr, heißt es dann „Ich lieb’ den Sommer“ beim Konzert für die ganze Familie. Am 29. Juni wird in der Aula der Förderpreis vom Rotary-Club Homburg- Saarpfalz verliehen.

Wer mehr über Ensembles, Unterricht, Konzerte an der Musikschule wissen möchte, findet Infos im Internet unter www.musikschule-homburg.de. Man kann sich auch ans Sekretariat wenden, Silvia Böhm erreicht man unter Tel. (0 68 41) 6 42 04, Fax (0 68 41) 17 29 41 oder per E-Mail musikschule@homburg.de