Statt Grußkarten spendet der Landrat das Geld dem Tierheim

Statt Grußkarten spendet der Landrat das Geld dem Tierheim

In diesem Jahr gibt's keine schriftlichen Weihnachts-Grüße vom Saarpfalz-Kreis für Freunde und Partner. Landrat Theophil Gallo hat sich entschlossen, anstelle des Weihnachtskartenversands die dafür vorgesehenen 500 Euro für das Tierheim zu spenden. "Es ist mir ein Anliegen, den Standort des Tierheims für den Saarpfalz-Kreis zu bewahren. Auch kleine Spenden erfüllen ihren Zweck. Deshalb ergänzen wir die Zuwendung des Kreises um dieses vorweihnachtliche Geschenk", so Gallo.

Durch zusätzliche Zuschüsse der Städte und Gemeinden des Saarpfalz-Kreises konnte bisher schon mehrfach eine drohende Insolvenz des Tierheims abgewendet werden. Dies war bereits ein deutliches Signal aus den Kommunen, aktiv an einer Stabilisierung des Tierheims mitwirken zu wollen.

Aktuell arbeitet man zusammen mit den Landkreisen Neunkirchen und St. Wendel an einer nachhaltigen Lösung für das Homburger Tierheim sowie für das Tierheim in Niederlinxweiler. Wie der Landrat betonte, solle durch die ausgefallenen schriftlichen Weihnachtsgrüße der Dank für die gute Zusammenarbeit mit Geschäfts- und Kooperationspartnern im zurückliegenden Jahr keinesfalls geschmälert werden.

Marion Schinkmann-Heppekausen, Vorsitzende des Tierschutzvereins Homburg und Umgebung, bedankte sich für die willkommene Spende.

Mehr von Saarbrücker Zeitung