Stadtwerke Homburg im Zeitplan

Die Stadtwerke Homburg haben ein großes Unternehmensziel: Bis Jahresende sollen alle Arbeiten in der Stadt und in den Stadtteilen fertig sein. Damit würden auch auf der viel befahrenen B 423 die Engpässe für die Autofahrer in Einöd und Jägersburg wegfallen.

Die Stadtwerke Homburg investieren in diesem Jahr 7,5 Millionen Euro in neue Netze und Anlagen. Zusätzlich werden mit einem Volumen von 7,4 Millionen Euro bestehende Leitungen und Anlagen instand gehalten (wir berichteten). Derzeit sei eines der großen Projekte im Bereich Stromversorgung die Erneuerung der Leitungen in der Saarpfalzstraße und Bahnhofstraße in Jägersburg, so Frank Burau, der technische Geschäftsführer der Stadtwerke , gegenüber unserer Zeitung. Bis Jahresende wollen die Stadtwerke Stromkabel, Lampenkabel und Steuerkabel auf einer Länge von 600 Metern erneuern. Jürgen Schirra, Pressechef des Unternehmens, unterstrich: "Die Stadtwerke wollen alle derzeitigen Bau- und Leitungsprojekte bis zum Jahresende abschließen."

Eine größere Leitungserneuerung erfolgt aktuell auch in der Kaiserstraße in Homburg. Die Arbeiten finden in dem Bereich von der Einmündung Bexbacher Straße bis in die Einmündung zur Saarbrücker Straße statt. Ab dem heutigen Montag verlegen die Stadtwerke neue Stromkabel auch im Vogelbacher Weg in Erbach. Von der Leitungsverlegung sei der Abschnitt von der Einmündung zur Grünewaldstraße bis zur Einmündung in die Max-Pechstein-Straße betroffen. Die Hausanschlüsse auf der linken Straßenseite würden an die neue Leitung angeschlossen und - wenn notwendig - für Stadtwerke-Kunden kostenfrei erneuert. Ebenfalls auf einer Länge von 600 Metern findet seit August das Erneuern der Stromleitungen in der Brunnenstraße und in der Karlsbergstraße in Homburg statt.

"In den nächsten zwei Wochen schließen die Stadtwerke die Neuverlegung der über fünf Kilometer langen Transportleitung für die Trinkwasserversorgung von Homburg nach Einöd ab", betont Geschäftsführer Burau. Die Arbeiten erfolgen auf einer Länge von 220 Meter vom Kreuzungsbereich "Am Schwedenhof/B 423" bis zur Brücke über den Pfänderbach. Die Trasse liegt im Bereich des Gehweges von Einöd kommend auf der linken Seite. Diese Strecke galt bislang als Nadelöhr auf der B 423; die Stadtwerke-Baustellen sorgten immer wieder für große Verkehrsbehinderungen (wir berichteten). Im Zuge des Projektes wurden auch Elektrokabel verlegt. Burau weiter: "Die neuen Leitungen sind verlegt, die Desinfizierung des neuen Abschnitts der Trinkwasserleitung abgeschlossen. Derzeit wird die neue Wasserleitung in das bestehende System eingebunden, um dann die Oberfläche wieder herstellen zu können." Von zwei Baustellen im unbefestigten Gelände würden die Kunden wenig merken: Im Bereich des Closenbruchs erneuern die Stadtwerke die Wasserleitung zwischen zwei Brunnen auf einer Länge von 600 Metern. Im Umfeld der "Berghöfe" in Einöd würde in diesem Jahr eine Leitung zur Druckerhöhungsstation hin erneuert, die für die Belieferung der Höfe erforderlich sei.

Immer mehr dezentrale Anlagen in Homburg speisen nach Aussagen von Christian Krämer, Leiter der Abteilung Stromnetze und Anlagen der Stadtwerke , mittlerweile Strom in das Netz der Stadtwerke : Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 19 Megawatt (MW), der Windpark Martinshöhe mit 20 MW sowie der Strom aus dem Heizkraftwerk und mehreren Blockheizkraftwerken (darunter ein neues Blockheizkraftwerk im Homburger Wasserwerk) mit einer Leistung von zusammen 16,5 MW. "Wir schaffen mit der Ertüchtigung unseres Stromnetzes die Voraussetzung zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Wir investieren schon seit Jahren in das Stromnetz der Zukunft ", stellt er fest.

Ein so genanntes "spartenübergreifendes Projekt" findet derzeit in Homburg in der Lerchenstraße zwischen der Oberen Allee und der Lagerstraße statt: Hier verlegen die Stadtwerke neue Strom-, Erdgas- und Trinkwasserleitungen. Die Arbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten.

In Kirrberg sei mittlerweile die Erneuerung der Brücke über den Lambsbach abgeschlossen. Hier erneuern die Stadtwerke im Umfeld die Leitungen. Für die Erdgasversorgung werde nahe der Brücke ein Teilabschnitt einer Hochdruckleitung erneuert und eine neue so genannte "Gasdruckregelmessanlage" gebaut. Erdgas beziehen die Stadtwerke über mehrere so genannter Übergabestationen vom vorgelagerten Hochdrucknetz und bringen es dann über die "Gasdruckregelmessanlagen" auf den erforderlichen Niederdruck für die Belieferung der Haushalte. "Insgesamt erneuern die Stadtwerke Homburg in diesem Jahr vier dieser Anlagen", so Pressechef Schirra abschließend.

Zum Thema:

Auf einen Blick Über den aktuellen Stand der Arbeiten können sich Kundinnen und Kunden die Stadtwerke im Internet unter www.stadtwerke-homburg.de informieren. Für persönliche Fragen zum Energieverbrauch, zu Rechnungen und monatlichen Abschlägen stehen die Beraterinnen und Berater im renovierten Stadtwerke-Kundenzentrum in der Lessingstraße jeweils Montag bis Freitag zur Verfügung. Wer außerhalb der Bürozeiten von zu Hause auf entsprechende Infos zugreifen will, kann dazu das neue elektronische Kundenportal auf der Homepage nutzen. jkn