| 20:05 Uhr

Rundgang auf der Klosterruine in Wörschweiler
Stadtführung „Auf den Spuren der Mönche“

Wörschweiler. () Im Rahmen der Stadtführungen findet am Samstag, 16. März, 14.30 bis 16.30 Uhr, unter dem Motto „Auf den Spuren der Mönche von Wörschweiler – wie die Mönche lebten“ ein Rundgang auf der Klosterruine in Wörschweiler statt.

Treffpunkt ist laut Stadt am Parkplatz in der Dorfmitte. Man sollte gute Schuhe anziehen.


Das Kloster Wörschweiler gehört zu den zehn bedeutendsten Baudenkmälern des Saarlandes. Gegründet wurde es 1131 als Priorat des Benediktinerklosters Hornbach. Es war eine Stiftung des Grafen Friedrich von Saarwerden (heute Saarunion) und seiner Frau Gertrud, die es sich zur Grablege bestimmt hatten. Gut vierzig Jahre später übergaben es die Enkel an die Zisterzienser. Es waren die Mönche, die das kulturelle, wirtschaftliche und religiöse Leben in der damaligen Zeit prägten. Doch wie sah ihr Alltag aus? Wie lebten sie in ihrem Kloster? Um solche Fragen, aber auch um die Erkundung der Klosteranlage geht es bei der Führung mit Stadtführer Hans-Jürgen Bechert. Die Führung endet in Gutenbrunnen, wo Reste des ehemaligen Schlosses Louisenthal und die Walpurgiskapelle zu sehen sind.

Die Kosten betragen acht Euro für Erwachsene, vier für Kinder. Eine Anmeldung ist nötig bei der VHS Homburg oder im Amt für Kultur und Tourismus unter Tel. (0 68 41) 10 11 67 oder per Mail unter ramona.magold@homburg.de.