Sportplatz als kleine Festmeile

Kirrberg. "Die Macht vom Lerchenhübel" ist für den Sportverein Kirrberg mehr als ein markiger Aufmacher für die Internetseite. Dass an dem Spruch wirklich was ist, zeigt die Meisterschaft, die der SV Kirrberg in der Kreisliga A Saarpfalz holte und die gebührend gefeiert wurde. Fleißige Helfer hatten den Sportplatz in eine kleine Festmeile verwandelt

Kirrberg. "Die Macht vom Lerchenhübel" ist für den Sportverein Kirrberg mehr als ein markiger Aufmacher für die Internetseite. Dass an dem Spruch wirklich was ist, zeigt die Meisterschaft, die der SV Kirrberg in der Kreisliga A Saarpfalz holte und die gebührend gefeiert wurde. Fleißige Helfer hatten den Sportplatz in eine kleine Festmeile verwandelt.Mit 164 zu 44 Toren hatte der SVK eine Traumbilanz vorzuweisen. 120 Treffer Plus sagten alles über die Torschützen, unter denen sich Benny Meyer mit allein 52 Treffern mit weitem Vorsprung den Titel des Torschützenkönigs holte. Sichtbarer Lohn dafür war eine Kanone, die unter dem Jubel der Kameraden und der Gäste vom Vorsitzenden Axel Müller und vom Spielausschuss-Vorsitzenden Michael Frey an Benny Meyer überreicht wurde. Unbeeindruckt von einem Platzregen nahm die erste Mannschaft die Auszeichnung für den Meistertitel entgegen. Die Urkunde wurde der Mannschaft vom Klassenleiter Falko Lorenz überreicht, der auch in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Stadtverbandes für Sport Homburg gratulierte. Gratuliert bekam der SV auch von seinem früheren langjährigen Vorsitzenden Walter Vollmar.

Oberbürgermeister Karlheinz Schöner versprach, dass ein Kunstrasenplatz gebaut werde, und bei der Lösung der Platzprobleme werde die Stadt in Sachen Grundstücksfrage dem Klub behilflich zur Seite stehen, wie sie das auch bei weiteren Sportvereinen tun werde. Die Jugendarbeit der Vereine werde davon gewiss profitieren. In die lobenden Worte stimmte auch Ortsvorsteher Stefan Mörsdorf ein, der froh darüber war, in "seinem" Kirrberg einen so erfolgreichen Meister und Aufsteiger zu haben. smi