Spontaner Ausdruck der Gefühle

Homburg. "Festgehaltene Momente in der Natur" lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Tageszentrum Café Goethe zu sehen ist. Gezeigt werden insgesamt zwölf Bilder der in Homburg lebenden Künstlerin Karin Wolf. Als ihr großes Vorbild bezeichnet die in Blieskastel geborene Künstlerin den bekannten Expressionisten Emil Nolde

Homburg. "Festgehaltene Momente in der Natur" lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Tageszentrum Café Goethe zu sehen ist. Gezeigt werden insgesamt zwölf Bilder der in Homburg lebenden Künstlerin Karin Wolf. Als ihr großes Vorbild bezeichnet die in Blieskastel geborene Künstlerin den bekannten Expressionisten Emil Nolde. "Seine Bilder faszinieren und inspirieren mich", erzählte Wolf. In ihrer mittlerweile dritten Ausstellung präsentiert sie im Café Goethe jedoch keine Originale, sondern lediglich Reproduktionen aus den vergangenen 30 Jahren. Gemäß dem Motto "Malen ist Malen" ihres künstlerischen Vorbildes Emil Nolde stelle Karin Wolfs "Tun einen intuitiven Akt" dar, "in dem sie ihre starken Gefühlsmomente ausdrückt", erklärte Michael Braun, Leiter des Tageszentrums Café Goethe der Psychosozialen Projekte, bei der Ausstellungseröffnung im Café Goethe. Beherrschend ist bei ihr das Spiel mit den Farben. Die Freiheit und Beweglichkeit ihrer Farbverläufe sowie die Umsetzung der in der Natur gesammelten Eindrücke sind wichtige Stilmittel, um ihre Erkrankung zu verarbeiten. Die 50-jährige Autodidaktin hat im Alter von 17 Jahren mit dem Malen angefangen und nie einen Malkurs besucht. "Meine künstlerische Kreativität ist für mich Ausgleich und eine Art Therapie, die mir viel Kraft gibt", betonte Wolf, die verschiedene Techniken benutzt. Ob Aquarell, Wachsmalstifte oder Ölkreide, "wenn die Inspiration kommt, male ich sofort los", beschrieb sie ihre Vorgehensweise. "So lange das Gefühl und der Ideenfluss da ist, muss ich alles aufs Papier bringen", fügte sie hinzu. Die Inspiration für ihre Bilder findet die Künstlernatur Wolf in der Umwelt. Im Gegensatz zu Emil Nolde, der viele seiner Bilder plante, sind die im Café Goethe gezeigten Bilder von Karin Wolf unmittelbarer Ausdruck ihrer Gefühle. Dennoch hat sie von Nolde viel über Farben gelernt. In ihren Farben, deren Spiel sie beherrscht, spiegelt sich die Kraft der Natur. Farbe ist Leben. Die Künstlerin orientiert sich an der Natur als Urkraft, als Quelle ihres Schaffens und entwickelt dabei eine emotional ansprechende Bilderwelt. "Meine Bilder sind ein Stück von meinem Leben." Neben der Malerei widmet sich Karin Wolf auch der Musik, spielt auf der Gitarre Lieder von Santana oder Bob Dylan und schreibt Gedichte. Im Rahmen der Vernissage ließ sie auf der Gitarre spanische Akkorde erklingen. Darüber hinaus trug sie drei ihrer selbst verfassten Gedichte vor. "So lange das Gefühl und der Ideenfluss da ist, muss ich alles aufs Papier bringen."Karin Wolf

Auf einen BlickDie Ausstellung "Festgehaltene Momente in der Natur" im Tageszentrum Café Goethe, Kaiserstraße 26, ist noch bis zum 31. Dezember zu sehen. Gezeigt werden Werke der Homburger Künstlerin Karin Wolf. Geöffnet ist die Ausstellung montags von neun bis 14.15 Uhr, dienstags bis donnerstags von 8.30 bis 16.45 Uhr, freitags von 8.30 bis 14.30 Uhr sowie sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr. re