Spielplatz-Ausbau jetzt möglich

Homburg. Es ist noch nicht lange her, da wurde vor dem Gebäude sechs des Homburger Universitätsklinikums (UKS) ein großer Spielplatz eingeweiht. Und schon damals machten die Verantwortlichen um Professor Hans Köhler, dem Ärztlichen Direktor und Vorstandsvorsitzenden des UKS, deutlich, dass diese Geschichte mit diesem ersten Kapitel nicht zu Ende erzählt ist

Homburg. Es ist noch nicht lange her, da wurde vor dem Gebäude sechs des Homburger Universitätsklinikums (UKS) ein großer Spielplatz eingeweiht. Und schon damals machten die Verantwortlichen um Professor Hans Köhler, dem Ärztlichen Direktor und Vorstandsvorsitzenden des UKS, deutlich, dass diese Geschichte mit diesem ersten Kapitel nicht zu Ende erzählt ist. Weitere Spielplatzanlagen sollten folgen. Doch die kosten Geld - und mit dem kann auch das Homburger UKS nicht um sich werfen. Da kam ein Besuch am Mittwoch gerade recht: Festa-Italiana-Initiator Silvio Natale (Foto: SZ) und Vertreter des Hauptsponsors Naturwaren Theiss hatten sich angekündigt, um den Erlös aus der Tombola-Aktion - immerhin 10 500 Euro - zu spenden, eben für die weitere Anlage von Spielplätzen. Dem entsprechend erfreut zeigte sich Hans Köhler, ermöglicht die Zuwendung doch nun die Gelegenheit, wieder in Sachen Attraktivitätssteigerung des Universitätsgeländes abseits der laufenden Modernisierungsarbeiten aktiv zu werden. "Das ist ein sehr freudiger Anlass. Denn seit seiner Einweihung im August des vergangenen Jahres ist der Spielplatz sehr nachgefragt." Doch sei, und hier griff Köhler die schon damals geäußerten Absichten wieder auf, dies nur ein Startschuss gewesen. "Der Spielplatz soll sich weiterentwickeln, von seinem jetzigen Standort vor der Urologie über das Ronald-McDonald-Haus bis hin zur Kinderklinik. Und genau dort muss natürlich in Zukunft auch ein Schwerpunkt sein." Die bisher bestehende Grobplanung, so Köhler, könne nun auf Grund der "großzügigen Spende, die wir heute erhalten, in eine Feinplanung und dann in die Realisierungsphase übergehen." Köhler würdigte in diesem Zusammenhang vor allem "Silvio Natale, den Vater der Festa Italiana. Ich möchte ihm danken für dieses Fest, das er Homburg geschenkt hat." Köhler ließ auch den Hauptsponsor des Festes, Naturwaren Theiss, und die vielen anderen Helfer rund um die Festa in seinem Dank nicht unerwähnt, so die Marinekameradschaft Homburg oder auch eine Gruppe von Tombolalose verkaufenden Schülern, die beide rund um das italienische Volksfest viel geleistet hätten. "Ohne sie wäre das nichts geworden." Auch dankte er denen, die sich in der Vergangenheit um den ersten Teil des Spielplatzes am UKS verdient gemacht hätten. Zum Schluss ordnete Köhler das Engagement von Silvio Natale, den Helfern und Sponsoren so ein. "Kranksein ist keine schöne Sache. Und gerade wenn Kinder krank sind, dann berührt uns das besonders. Das bedeutet, dass es eine fantastische Geschichte ist, wenn wir diesen Kindern helfen können. Deswegen haben Sie alle eine sehr gute Sache getan. Das werden wir Ihnen nicht vergessen. Und vielleicht können wir es auch eines Tages wieder gut machen." Zusätzlich zur Spendenübergabe erhielten am Mittwoch auch die Gewinner des Hauptpreise der Festa-Tombola ihren Preis: Das Ehepaar Zimmer aus Merchweiler konnte sich über eine Mittelmeer-Kreuzfahrt freuen.