Sperrung bleibt noch eine Weile

Erbach. Eine Dauerbaustelle bleibt den Erbachern erhalten: Zurzeit ist das nächste Teilstück der Dürerstraße in Arbeit. Zwischen der Berliner- und der Steinbachstraße werden die Fahrbahndecke und der grundlegende Aufbau der Fahrbahn komplett neu gemacht. Dazu kommt noch die Sanierung der Bürgersteige

Erbach. Eine Dauerbaustelle bleibt den Erbachern erhalten: Zurzeit ist das nächste Teilstück der Dürerstraße in Arbeit. Zwischen der Berliner- und der Steinbachstraße werden die Fahrbahndecke und der grundlegende Aufbau der Fahrbahn komplett neu gemacht. Dazu kommt noch die Sanierung der Bürgersteige."Leider haben wir in diesem Bereich seit Anfang dieser Woche eine Sperrung, anders lässt sich die Fahrbahn-Oberfläche nicht machen", sagte der städtische Beigeordnete Rüdiger Schneidewind am Freitag im Gespräch mit der SZ. Bis jetzt habe das Wetter einen Strich durch die zeitliche Rechnung gemacht. "Wir wollen versuchen, bis Ostern fertig zu sein, wissen aber eben wegen der Witterung noch nicht, ob uns das gelingt", so Schneidewind. Noch ist auch nicht absehbar, ob die komplette Sperrung bis zum Ende der Arbeiten durchgehalten werden muss, "oder ob wir irgendwann auf eine einspurige Lösung gehen können. Die Bürgersteige werden dann genauso gestaltet, wie beim fertigen Teil der Dürerstraße", meinte der Beigeordnete.

Im kommenden Jahr geht es dann in diesem Bereich weiter, dann steht die Steinbachstraße zur Sanierung an. "Dort werden dieselben Arbeiten ausgeführt und dieselbe Gestaltung von Fahrbahn und Bürgersteigen gemacht, wie in der Dürerstraße", kündigte Schneidewind an. Allerdings kämen dort noch notwendige Kanalarbeiten dazu. Eine Zeitachse lässt sich laut Schneidewind noch nicht präzise nennen. "So etwa ein bis eineinhalb Jahre dürften die Arbeiten dort dauern. Präziser einschränken können wir das erst, wenn die genaue Detailplanung vorliegt." Es wird aber auf jeden Fall wieder eine Bürger-Informationsveranstaltung geben für die Steinbachstraße. "Wir wollen die Bürger vor Ort einbinden ins Geschehen, das hat sich sehr bewährt in der Dürerstraße. Dort haben sich sehr konstruktive Gespräche ergeben." Zwar kriege man die Baustelle natürlich durch Gespräche nicht schneller weg in diesem Bereich, "aber sie stellen eine gewisse Hilfe für die betroffenen Geschäftsleute in schweren Zeiten dar", so die Einschätzung Schneidewinds. Nach seinen Angaben kostet die Gesamtmaßnahme Dürerstraße etwa zwei Millionen Euro. "Die Steinbachstraße hat eine ähnliche Größenordnung."